| 12.47 Uhr

Duisburg
30 Familienmitglieder bedrohen Polizei nach Fahrerflucht

Duisburg. Am Sonntagnachmittag flüchteten vier Jugendliche, nachdem sie auf der Paulusstraße in Hochfeld einen Verkehrsunfall verursacht haben. Als die Polizei das Auto sicherstellte, kamen laut Polizeiangaben rund 30 Familienangehörige dazu und beschimpften und bedrohten die Polizei. 

Wie die Polizei mitteilte, hatten die Jungen um 15.10 Uhr einen Ford gestartet, der einem Familienmitglied gehörte. Der Wagen machte einen Satz und schob drei geparkte Autos aufeinander. Das Quartett stieg aus und flüchtete in ein nahegelegenes Wohnhaus.

Als die Polizei den Unfall aufnahm und den Ford sicherstellte, kamen rund 30 Angehörige des Halters dazu. Diese beschimpften und bedrohten die Einsatzkräfte. Angaben zu dem Jungen, der den Wagen gestartet hatte, machte keiner. Jedoch haben mehrere Zeugen den Unfall beobachtet. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Nachts unterwegs in Duisburg-Marxloh FOTO: Christoph Reichwein

In Duisburg halten Familienclans die Polizei seit Monaten auf Trab. Sie treten in Massen auf und wollen so die Beamten einschüchtern. Familieninterne Streitigkeiten wollen sie meistens unter sich lösen. Kriminelle Clans haben keine Interesse daran, bei ihren Machtkämpfen von den Ordnungshütern gestört zu werden. 

(ots)