| 10.18 Uhr

Duisburg
Duisburg baut an der Zukunft

Eine Stadt blüht auf - die Zukunft Duisburgs
Eine Stadt blüht auf - die Zukunft Duisburgs FOTO: Archiv
Duisburg. Der Mietvertrag für das Stadtfenster soll am 5. Oktober unterschrieben werden. Der Investor Multi Development, der gerade die Königsgalerie errichtet, wird auch an der Mercatorstraße bauen. Von Mike Michel

Der Projektentwickler Multi Development (MD), der für das Einkaufszentrum Forum verantwortlich zeichnet, hat Duisburg nun endgültig für sich entdeckt. Drei heiße Eisen hat der Projektentwickler derzeit im Feuer, weitere könnten dazu kommen.

Königsgalerie

Bis Mitte Dezember werden die Abriss- und Entkernungsarbeiten durch das in Bottrop ansässige Unternehmen Becker Umwelttechnik weitergehen. Anschließend beginnt der Ausbau zur Königsgalerie, einem neuen Einkaufszentrum mit eher höherwertigen Besatz. Rund 40 Prozent der etwa 16 500 Quadratmeter Handelsfläche sind bereits vergeben. Ankermieter soll ein großer Textiler sein, dessen Namen MD-Geschäftsführer Axel Funke in der kommenden Woche auf der Immobilienmesse Expo Real bekanntgeben will. Weitere Mieter sind unter anderem Schlatholt (Schuhe), Intersport, die Parfümeriekette Pieper und ein dm-Drogeriemarkt. MD will insgesamt rund 82 Millionen Euro in den Ausbau der Königsgalerie stecken. Eröffnung soll im Herbst 2011 sein.

Stadtfenster

So heißt der Neubau zwischen Steinsche Gasse und Universitätsstraße. Der Abriss des alten Boeckerhauses soll im Januar 2011 beginnen. Hauptmieter wird die Stadt werden (Zentralbibliothek, Volkshochschule, NS-Dokumentationszentrum), dazu kommt Einzelhandel im Erdgeschoss. Der Mietvertrag mit der Stadt soll am Dienstag, 5. Oktober, auf der Messe in München unterzeichnet werden. Die Bauarbeiten für das Stadtfenster könnten bis Herbst 2011 erledigt sein. Bis allerdings die Stadtbibliothek mit ihren vielen Tausend Büchern dort eingezogen ist, vergehen Monate. Im Mai 2012 soll die Zentralbibliothek an ihrem neuen Standort die Türen öffnen.

Der stark frequentierte "Knüllermarkt" im Boeckerhaus wird das Weihnachtsgeschäft noch abwickeln können. Wie es danach für dieses Deko-Kaufhaus weitergeht, ist noch offen: "Einen konkreten Termin haben wir noch nicht genannt bekommen", sagt Petra Manoah, Geschäftsführerin des "Knüllermarkt". Man habe aber mit MD vereinbart, rechtzeitig informiert zu werden. "Wir sind noch auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Auf jeden Fall wollen wir zentral in der Fußgängerzone bleiben", so die Chefin des beliebten Geschäfts. Eine Tatsache steht für sie fest: "Ins Averdunkcenter möchte ich allerdings auf keinen Fall. Da ist noch nie jemand richtig glücklich geworden."

Bürogebäude Mercatorstraße

Der künftige Hauptsitz von MD soll wie berichtet vom Neudorfer Tectrum an die Mercatorstraße zwischen Königstraße und Friedrich-Wilhelm-Straße verlagert werden. Geplant ist, im Frühjahr mit dem Bau von drei separaten Bürogebäuden, die jeweils durch gläserne Atrien verbunden sind, zu beginnen. Bis dahin soll dann auch die Überdeckelung der A 59 unmittelbar daneben beendet sein. Insgesamt soll der Komplex eine Nutzfläche von mehr als 12 000 Quadratmetern haben, im Erdgeschoss Einzelhandel beherbergen und zudem Platz für eine neue Kindertagesstätte bieten.

Altes Bibliotheksgebäude

Wenn die Bücherei im Frühjahr 2012 ein neues Domizil im Stadtfenster gefunden hat, wird das jetzige Bibliotheksgebäude an der Düsseldorfer Straße frei. Auch hier könnte sich MD eine weitere Entwicklung vorstellen, zum Beispiel ein größeres Geschäftshaus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Duisburg baut an der Zukunft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.