| 00.00 Uhr

Duisburg
Duisburg erwartet jetzt den Sommer

Duisburg: Duisburg erwartet jetzt den Sommer
Thorsten und Dirk Overlöper haben die Außengastronomie des Kombibads in Homberg wieder in Schuss gebracht und hoffen nun auf viele Besucher in den nächsten Tagen. FOTO: Lars Heidrich
Duisburg. Das Wetter soll endlich sommerlich werden. Meteorologen sagen blauen Himmel und Temperaturen über 30 Grad voraus - genau richtig zum Grillen und Sonnenbaden. Metzger, Grillhändler und Freibäder sind vorbereitet. Von Emily Senf

Morgen, spätestens am Freitag soll der Sommer Duisburg erreichen. Die Wetterdienste sagen bis zu 32 Grad und 14 Sonnenstunden voraus. Samstag und Sonntag soll es immerhin 28 Grad warm werden. Die Freibäder hoffen indes auf einen Besucheransturm, und Metzger stocken ihre Grillware auf.

Am 13. Mai hat das Freibad Homberg aufgemacht. 547 Schwimmer haben sich seitdem ins Wasser gewagt. Eine steigende Besucherzahl erhofft sich Betreiber Sport Duisburg nicht nur durch den Sommeranfang, sondern auch die neue Gastronomie an der Schillerstraße, berichtet Hans-Joachim Böllert vom Betrieb Bäder bei der Stadt. Thorsten, Dirk und Katherina Overlöper haben dort eine Strandatmosphäre geschaffen, Sand auf die Sonnenterrasse geschüttet und Sonnenschirme aufgestellt. Es gibt Getränke, Snacks, Süßwaren. Für Kinder liegen kostenlos Wasserspielzeug und Schwimmreifen aus. Die Besucher können freies W-Lan nutzen. Bald kommen Liegestühle und eine Hüpfburg dazu. Der Eintritt kostet vier Euro, ab 18.30 Uhr 2,50 Euro. Geöffnet ist das Freibad montags von 10 bis 20 Uhr, dienstags bis freitags von 6.30 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 8 bis 20 Uhr.

Infos: 13 Antworten auf sommerliche Fragen FOTO: AFP, AFP

Das Freibad Großenbaum im Süden der Stadt öffnet heute oder morgen. "Wir sind startbereit", sagt Vorstandsmitglied Jürgen Dorloff. Für die Freibadsaison ist das spät. "Uns fehlt der Mai", sagt Dorloff. "Bei dem Wetter wäre ja keiner gekommen." Ab morgen ist das Freibad von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Für die Gäste ändern sich die Preise: Statt wie bisher zwei, müssen sie drei Euro Eintritt bezahlen.

Das Freibad Wolfssee hatte dieses Jahr bereits geöffnet - für einen Tag. 700 Besucher waren am 9. Mai gekommen, berichtet Badleiter Georg Bogatz. "Danach hat es nur geregnet", sagt er. Ab morgen ist von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen vier, Jugendliche drei Euro.

Das hilft gegen Schwitzen FOTO: Stiftung Jugend forscht e. V.

Der Schwimmverein Rheinhausen hat das Freibad Kruppsee seit dem 10. Mai in Betrieb, bislang unter der Woche ab 14 Uhr. Ab morgen soll sich das ändern. "Wir hoffen, dass mehr Besucher kommen", sagt Vorsitzender Lothar Haferkamp. Sie sollen dann schon ab 9 Uhr ins Bad mit dem auf 23 Grad beheizten Becken können (bis 19.30 Uhr). Der Eintritt kostet vier Euro.

Die Metzgerei Simon-Berns am Friedrich-Wilhelm-Platz 2 in Mitte ist auf das Wochenende vorbereitet. "Wir haben das volle Programm", sagt Mitinhaberin Annett Simon. Darunter Besonderheiten wie etwa Bratwürste aus Wildschwein, Hackfleisch-Bratwurst Merguez, Spare-Rips, Roastbeef und Gemüsespieße für Vegetarier. "Bei Bedarf arbeiten wir sofort nach", sagt Simon.

Sonnenstich und Co. - Erste Hilfe bei Hitzekrankheiten FOTO: HolidayCheck.de

In der Metzgerei Menges hält sich das Geschäft "bislang in Grenzen", berichtet Inhaber Thomas Menges. In den Filialen in Bergheim, Mitte und Hochemmerich wird es zum Wochenende noch mehr Schweinesteaks und Würstchen geben. "Die klassischen Sachen gehen am besten", sagt Menges. Dazu bietet er Salate, Dips und Folienkartoffeln an.

Wer noch einen Grill braucht, bekommt ihn bei der "bbq-Company", Düsseldorfer Landstraße 286 in Huckingen. "Gas, Kohle, Pellet, Smoker - wir haben alles", sagt Mitarbeiter Markus Schulte ter Hardt. Am beliebtesten ist der Gasgrill. "Er ist schnell heiß", sagt Schulte ter Hardt. Das hat seinen Preis: Das günstigste Modell kostet 200 Euro. Kein eigenes Equipment brauchen Besucher am städtischen Grillplatz an der Sechs-Seen-Platte, "Schmettling" genannt, unterhalb des Aussichtsturms am Wolfssee, sowie am "Worringer Reitweg" an der Stadtgrenze zum Mülheimer Wald. Sie können angemietet werden. Daneben hat das Amt für Umwelt und Grün Grillplätze am Toeppersee, am Uettelsheimer See, am Lohheider See und im Erholungspark Biegerhof ausgewiesen - allerdings ohne vorinstallierte Feuerstelle.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Duisburg erwartet jetzt den Sommer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.