| 16.28 Uhr

Vandalismus in Duisburg
Unbekannte zerstören Loveparade-Denkmal

Das Loveparade-Mahnmal vor und nach dem Vandalismus.FOTO: Endermann / Reichwein
Duisburg. Schock für die Angehörigen der Opfer der Loveparade-Katastrophe in Duisburg: Unbekannte haben zwischen Donnerstag- und Freitagabend das Denkmal für die Verstorbenen zerstört.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurde die öffentliche Gedenkstätte der Stiftung Loveparade außerhalb des Tunnels beschädigt.  Die Tat soll sich zwischen Donnerstag 20 Uhr und Freitag 19 Uhr ereignet haben. Dabei zerstörten die Unbekannten die aus Glas hergestellte Tafel mit den eingravierten Namen der Opfer vollständig. Nach Angaben eines Polizeisprechers ist die Tafel mit den Inschriften aus ihrer Halterung gerissen worden und zersplittert. 

Auch in der Landespolitik löst der Vandalismus-Fall entsetzen aus. Gegenüber der "Bild" sagte NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU): "Wir verurteilen diesen Angriff aufs Schärfste. Wir nehmen es nicht hin, dass die Gefühle und das Gedenken der Angehörigen sowie aller Betroffenen so schamlos verletzt werden."

Unbekannte zerstören Loveparade-Denkmal FOTO: Hohl, Ralf (hohl)

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen hatten die Schäden am Freitagabend der Polizei gemeldet. Die Ermittler suchen nun weitere Zeugen, die im genannten Zeitraum etwas Auffälliges beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizei telefonisch entgegen: 0203 280-0. 

Bei einer Massenpanik am Rande der Loveparade waren am 24. Juli 2010 an einem Tunnel am Festivalgelände 21 Menschen gestorben und mehr als 500 verletzt worden.

Mahnmal erinnert an die 21 Todesopfer FOTO: Hohl, Ralf (hohl)
(cbo, dpa, kna)