| 09.43 Uhr

Duisburg
Pegida-Demo in der Innenstadt

Duisburg. Am Bahnhofsvorplatz in Duisburg demonstrierten am Montagabend über 400 Menschen verschiedener Gruppierungen. Grund war ein Aufzug von Pegida-Anhängern.

Eine Demonstration der Partei Die Linke mit rund 75 Personen durch die Stadt verlief von 18.30 bis etwa 19 Uhr laut Polizei störungsfrei.

Etwa 40 Personen aus dem linken Spektrum versuchten gegen 20 Uhr, eine Polizeiabsperrung am Aufzugsweg der Pegida-Demonstranten im Bereich der Tonhallenstraße zu überwinden. Die Polizei konnte den Durchbruch unter Einsatz von Tränengas verhindern.

Im Anschluss zogen 50 Personen, darunter einzelne vermummte, über den Buchenbaum zur Mercatorstraße. Als sie begannen Feuerwerkskörper zu werfen, stoppte die Polizei die Gruppe und stellte die Personalien fest. Einen jungen Mann aus dieser Gruppe der einen Polizisten angegriffen hatte, nahmen die Beamten vorläufig fest. Sie leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Der Aufzug der etwa 280 Teilnehmer der Pegida-Versammlung verlief laut Mitteilung der Polizei störungsfrei. Die anschließende Abschlusskundgebung endete um kurz vor neun.

(csr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Pegida-Demonstration in der Innenstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.