| 11.23 Uhr

Tag der Deutschen Einheit
Pegida will mit 500 Teilnehmern in Duisburg demonstrieren

Januar 2015: Gewalt bei erster "Pegida"-Demo in Duisburg
Januar 2015: Gewalt bei erster "Pegida"-Demo in Duisburg FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Die islam- und ausländerfeindliche Bewegung "Pegida" hat für Montag eine Kundgebung vor dem Duisburger Hauptbahnhof angemeldet. 500 Teilnehmer werden erwartet. In der Innenstadt soll außerdem eine Gegendemonstration stattfinden.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, soll die Kundgebung von "Pegida" am Montag um 19 Uhr vor dem Duisburger Hauptbahnhof beginnen. Bereits um 18 Uhr treffen sich die Initiativen "Duispunkt für Toleranz und Vielfalt in Duisburg" und "Duisburg stellt sich quer" zu einer Gegenkundgebung am König-Heinrich-Platz. Anschließend ziehen die Teilnehmer über die Königstraße, Hohe Straße zur Friedrich-Wilhelm-Straße und wieder zurück. 

Bündnis zieht Anmeldung zurück

Das "Duisburger Netzwerk gegen Rechts" hat seine Anmeldung laut Polizei zurückgezogen, da die Verantwortlichen mit dem Ausweichstandort Averdunkplatz beziehungsweise König-Heinrich-Platz nicht einverstanden waren. Dieser war den Angaben zufolge nötig, da die Bauarbeiten am Bahnhofsvorplatz keine andere Möglichkeit für eine sichere Gegenkundgebung in unmittelbarer Nähe boten. In der Vergangenheit war die Baustelle in Kooperation mit der Stadt sogar geräumt worden, um die Versammlung zu ermöglichen. Dies sei nun baubedingt nicht mehr möglich.

Die Polizei geht davon aus, dass es am Montag wegen der Kundgebungen zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen am Hauptbahnhof kommen kann.

 

(url)