| 14.44 Uhr

Duisburg/ Moers
Vier Bomben auf Feld erfolgreich entschärft

Duisburg-Rumeln: Bomben gefunden - Entschärfung noch heute
In der Evakuierungszone (250 Meter Radius) leben sowohl in Duisburg als auch in Moers keine Menschen. In der Sicherheitszone (500 Meter um die Fundorte) sind auf Duisburger Gebiet 23 Menschen betroffen, auf Moerser Stadtgebiet sind es acht Personen. FOTO: Stadt Duisburg
Duisburg. Auf einem Acker zwischen Duisburg und Moers haben Kampfmittelexperten im Erdreich fünf dicht beieinander liegende Fünf-Zentner-Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Vier davon wurden am Montagmittag entschärft, eine fünfte mit defektem Zünder konnte abtransportiert werden, sagte ein Sprecher der Stadt auf Anfrage.

Gegen 14.30 Uhr gab die Stadt Duisburg schließlich Entwarnung. Alle vier zu entschärfenden Bomben seien unschädlich gemacht worden. Auch die eingerichteten Sperren und Sicherheitszonen seien mittlerweile wieder aufgehoben worden.

In dem Umkreis, der üblicherweise evakuiert wird, leben keine Menschen. In der Sicherheitszone von 500 Metern zum Fundort jedoch wurden 31 Bewohner aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben und die Fenster zu schließen. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wollte um 13 Uhr mit der Entschärfung beginnen. Die Sperrungen rund um die Sicherheitszone griffen ab 12.30 Uhr.

Fragen beantwortet die Stadt Duisburg unter folgender Telefonnummer: 0203-2832000.

Die Blindgänger englischer und amerikanischer Alliierter waren durch die Auswertung von Luftbildern geortet worden.

(met/ lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg-Rumeln: Bomben gefunden - Entschärfung noch heute


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.