| 00.00 Uhr

Duisburg
Duisburger Fest gegen Rassismus und Ausgrenzung

Duisburg. Am 3. September ab 13 Uhr findet in der Duisburger Innenstadt das zweite Duisburger Fest gegen Rassismus und Ausgrenzung statt.

In Zeiten von Krieg, Vertreibung und Elend möchten das Freie Forum Duisburg ein Zeichen gegen Kriege, Rassismus, Ausgrenzung setzen. Künstler und Musikgruppen aus verschiedenen Ländern der Welt werden zusammen für ein friedliches Zusammenleben in Duisburg werben. Ein besonderes Highlight ist dabei der junge syrische Pianist Aeham Achmad (Träger des "Internationalen Beethovenpreis für Menschenrechte, Frieden und Freiheit"), der sowohl zwischen den Ruinen von Aleppo, als auch im Gezi-Park Istanbul mit einer künstlerischen Darbietung gegen Krieg und Unterdrückung protestiert hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Duisburger Fest gegen Rassismus und Ausgrenzung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.