| 00.00 Uhr

RTL-Recherche
Duisburger Großküche im Visier von "Team Wallraff"

Hintergrund: Die schlimmsten Lebensmittel-Skandale
Hintergrund: Die schlimmsten Lebensmittel-Skandale FOTO: ddp
Duisburg. Abgelaufenes Hackfleisch, verschimmelte Gurken: Das "Team Wallraff" hat mehrere Großküchen unter die Lupe genommen und Ekelhaftes zutage gebracht und erhebt Vorwürfe gegen das Duisburger Unternehmen Diversa und andere Großküchen.

In der Duisburger Großküche, die täglich 600 Essen für Kindergärten und Grundschulen zubereitet, sollen Speisen zubereitet worden sein, ohne sie zu kochen. Das zeigte das "Team Wallraff" in der Sendung vom Montagabend. Eine Reporterin, die sich als Praktikantin in das Unternehmen einschleuste, erfuhr, wie dort aus Wasser, Tomatenpulver, Chilipulver, Dosengemüse und Soja-Hack "Chili sin Carne" hergestellt wird - komplett ohne das Essen zu erhitzen.

Wie man Gammelfleisch erkennt FOTO: ddp

Erst kurz vor der Ausgabe in der Schule seien die Speisen erhitzt worden. Auf die mit versteckter Kamera gedrehten Aufnahmen angesprochen, äußert sich Diversa nur schriftlich: Man verwende einen "Mix" aus frischer Ware und Convenience-Produkten. "Der größte Teil des Essens wird bei uns gekocht."

(dor)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

RTL-Recherche: Duisburger Großküche im Visier von "Team Wallraff"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.