| 00.00 Uhr

Duisburg
Duisburger Logistiker dehnt sich im Benelux-Raum aus

Duisburg. Imperial Logistics International mit Sitz in Duisburg hat den niederländischen Gefahrgutlogistiker Van den Anker übernommen und erweitert damit im Raum Benelux seine Aktivitäten bei der Lagerung und Distribution von verpackten Chemikalien. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

"Mit dem Know-how und der Finanzstärke von Imperial Logistics International hat Van den Anker beste Voraussetzungen, sich in seinen angestammten Märkten weiterzuentwickeln", kommentiert Carsten Taucke, CEO des Duisburger Logistikers. Über sein Tochterunternehmen Lehnkering bringe Imperial jahrzehntelange Erfahrung bei der Lagerung und dem Transport von Chemikalien mit. "Daraus ergeben sich Synergien, mit denen wir unser Geschäft in Benelux ausbauen können", bemerkt Leon Jacobs, der weiterhin die Geschäfte von Van den Anker führt.

Mit der Übernahme von Van den Anker setzt Imperial seinen Internationalisierungskurs in der Chemielogistik fort und bekommt Zugriff auf ein Verteilernetz, dass sich über Benelux und benachbarte Regionen Nordfrankreichs und Deutschlands erstreckt. Dazu gehören vier zusätzliche Gefahrstofflager mit einer Gesamtlagerkapazität für ca. 100.000 Paletten. Drei davon befinden sich in den Niederlanden (Roosendaal I und II sowie in Son bei Eindhoven), ein weiteres in Wetteren bei Gent, Belgien. Mit der Übernahme kommt eine Flotte von Verteilerfahrzeugen hinzu, die verpacktes Gefahrgut wie zum Beispiel Pflanzenschutzmittel, Reinigungsmittel, Farben und Schmierstoffen im Hub-and-Spoke-System innerhalb von 24 Stunden zustellen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Duisburger Logistiker dehnt sich im Benelux-Raum aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.