| 00.00 Uhr

Duisburg
Duispunkt: Keine Pegida-Demos mehr in der Stadt

Duisburg. Das Polizeipräsidium hat Duispunkt, die Initiative, die ein kulturelles Gegengewicht zu den Pegida-Kundgebungen in Duisburg setzt, darüber informiert, dass Pegida NRW seine Anmeldung einer Kundgebung am 7. August schriftlich zurückgezogen hat und dass es für die folgenden Monate keine weiteren Anmeldungen gibt. Duispunkt wird daher am 7. August kein Konzert auf der Bahnhofsplatte veranstalten. In Abstimmung mit "Duisburg stellt sich quer" und dem "Netzwerk gegen Rechts" planen Luise Hoyer und Eckart Pressler, die Duispunkt-Initiatoren, nun einen musikalischen Beitrag zu einer Kundgebung vor dem Hauptbahnhof am 11.

September anlässlich der bevorstehenden Wahlen. "Wir sehen das Ziel unseres Kulturprotestes zu den Kundgebungen gegen die Pegida-Aufzüge in Duisburg als erreicht an. Unsere Stadt lebt mit Vielfalt, Solidarität und freundlicher internationaler Offenheit besser als mit dem Makel rechter Hassparolen. Wir werden die weitere Entwicklung an diesem politischen Rand im Auge behalten und uns gegebenenfalls bei neuen Pegida-Aktivitäten engagieren", schreiben Luise Hoyer Eckart Pressler in ihrer Pressemitteilung.

(pk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Duispunkt: Keine Pegida-Demos mehr in der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.