| 00.00 Uhr

Duisburg
Ein Kulturbus für Duisburger Schulen

Duisburg: Ein Kulturbus für Duisburger Schulen
Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Humboldtstraße nutzten gestern den kostenlosen Kulturbus, um vom Schiffsanleger Ruhrort an der Schifferbörse aus eine Hafenrundfahrt zu machen. FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Der Kulturbus fährt Duisburger Schüler kostenlos zu Kunst- und Kulturangeboten in der Stadt. Finanziert wird er durch eine Zuwendung der Stiftung "Unsere Kinder - Unsere Zukunft" der Sparkasse Duisburg. Von Cornelia Brandt

Kultureinrichtungen verschiedenster Art gibt es in Duisburg zuhauf. Doch diese Angebote wahrzunehmen, den Kindern Kultur in unserer Stadt nahezubringen, war für Duisburger Schulen bislang oftmals schwierig. Der Grund dafür lag in der fehlenden Mobilität. Sobald längere Wege zum Ort des "außerschulischen Lernens" führten, sahen Schulen sich oftmals außerstande, die Schüler dort hin zu bekommen. Mit dem "Kulturbus für Duisburger Schulen" ist diese Lücke nun zumindest für mehr als ein halbes Jahr geschlossen. Möglich macht dies eine Zuwendung der Stiftung "Unsere Kinder - Unsere Zukunft" der Sparkasse Duisburg, die mit 15 000 Euro den Kulturbus finanziert.

Einen Bus für einen solchen Schulausflug zu mieten, sei teuer und das Budget der Schulen knapp, weiß auch Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur. "15 000 Euro sind kein Pappenstiel, sondern eine gewaltige Fördersumme", findet Krützberg. Dass die Schüler jetzt dank der Stiftung kostenlos mit dem Kulturbus das gewünschte Ziel erreichen können, mache den Unterricht erlebnisreicher und fördere das Kulturbewusstsein der Kinder und Jugendlichen.

Oftmals seien solche Ausflüge bislang an den hohen Kosten für die gemeinschaftliche An- und Abreise gescheitert. Diese lägen bei 250 bis 300 Euro pro Ausflug.

Das neue Angebot, koordiniert vom Amt für Schulische Bildung, wird sehr gut angenommen. Die 21 Fahrten bis zu den Sommerferien waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. 18 weitere mussten sogar abgesagt werden. Bislang wurden 15 Fahren für Grundschulen, drei für Förderschulen, zwei für Hauptschulen und eine für eine Gesamtschule durchgeführt. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden, wird die Zahl der Fahrten pro Woche von derzeit drei auf - nach den Sommerferien - vier angehoben. Bei der Vergabe der kostenlosen Fahrten gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, fährt zuerst.

Angesteuert werden mit dem Bus ausschließlich Kulturereignisse innerhalb des Duisburger Stadtgebiets, wie zum Beispiel Museen, Theater, Bibliothek, Stadtarchiv, Musik- und Kunstschule, Internationale Zentren, Volkshochschule, Rathaus, Zoo, Kino oder Hafen(rundfahrt). Zu beachten ist dabei, dass das Sitzplatzangebot von 50 Personen ausgenutzt werden sollte. Und bevor ein Bus reserviert wird, ist ein Termin mit der Kulturinstitution zu vereinbaren.

Die Kulturfahrten werden in das schulische Geschehen eingebunden. Es gibt zahlreiche Verbindungen, Unterricht und Kultur miteinander zu kombinieren. Praxisnah bedeutet das zum Beispiel: Ein Musikpädagoge bereitet die Schüler im Unterricht auf die anschließende Kinderoper im Stadttheater vor. Eine Fahrt zum Kultur- und Stadthistorischen Museum könnte aus Themen des Geschichts- oder Sozialkundeunterrichts resultieren. Der Religions- oder Sachkundeunterricht könnte Anlass sein, die Salvatorkirche und die Marxloher Moschee zu begehen.

Bei der Erkundung von Museen, Bibliotheken, Kirchen und Co. hilft auch der Kulturstadtplan für Duisburger Kinder, der bereits im vergangenen Jahr vorgestellt wurde. Mit Hilfe des kindgerechten Stadtplans und der Aktion Kulturbus kann die Stadt mit allen Kultur- und Kunstorten erforscht werden.

Informationen zum und Anmeldungen für den Kulturbus bei der Stadt Duisburg, Ingrid Höning, Telefon 0203 2834016, E-Mail i.hoening@stadt-duisburg.de, sowie unter www.duisburg.de im Internet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Ein Kulturbus für Duisburger Schulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.