| 00.00 Uhr

Rp-Thema 300 Jahre Duisburger Hafen
Ein reich bebildertes Geschichtsbuch

Duisburg. Anlässlich des Hafengeburtstags erscheinen heute eine Chronik und ein Kinderbuch. Von Carolin Skiba

300 Jahre Duisburger Hafengeschichte zusammenzufassen und in einem Buch zu verpacken ist eine zeitintensive und anspruchsvolle Aufgabe. Darum hat es auch mehr als ein Jahr gedauert, bis die Chronik des Hafens druckreif war. Pünktlich zum Hafengeburtstag ist das 256-Seiten starke Werk "300 Jahre Duisburger Hafen - Weltweit vernetzt, Regional verankert" nun fertig. Mit der umfassenden Recherche hat Duisport das Kölner Geschichtsbüro Reder, Roeseling und Prüfer beauftragt. Dirk Reder war dann bei der Buchvorstellung auf dem Konferenzschiff Karl Jarres auch mit an Bord, um einen Einblick in die Chronik zu geben. Ebenfalls anwesend war NRW-Verkehrsminister Michael Groschek.

In zehn Kapiteln wird die Entwicklung gezeichnet, von den Anfängen des Hafens als unbefestigter Ankerplatz an der Mündung der Ruhr in den Rhein bis hin zur führenden Logistikdrehscheibe in Zentraleuropa. Reder: "Der Hafen ist gleichzeitig auch ein Spiegel des Ruhrgebietes und eins der besten Beispiele für einen erfolgreichen Strukturwandel." Kapitel wie "Der Ausbau der Häfen in Ruhrort und Duisburg" oder "Der Zusammenschluss der Häfen" erzählen nicht nur trocken die Geschichte, immer wieder tauchen auch kleine Anekdoten von Wegbegleitern des Hafens auf. Zahlreiche Bilder und Porträts von Persönlichkeiten lockern das Buch ebenfalls auf. "Für jedes Kapitel haben wir Persönlichkeiten, die die Geschichte des Hafens prägen", erzählt Dirk Reder. Beispielsweise Franz Haniel oder Friedrich Harkort. Grafiken und Fotos sollen dem Leser ein noch eindrücklicheres Bild vermitteln, wie der Hafen damals ausgesehen und sich entwickelt hat. "Kapitel für Kapitel schildern die Autoren in spannenden Abschnitten nicht nur, wie sich der Hafen mit Standfestigkeit und Erneuerungskraft seinen Weg durch drei unglaubliche bewegte Jahrhunderte gebahnt und immer wieder die großen Herausforderungen der Zeit bewältigt hat", sagt Vorstandsvorsitzender Erich Staake.

In den Berichten würden sich zugleich einige der bahnbrechenden Erfindungen widerspiegeln, aber auch Namen großer Unternehmen und Unternehmer, die Wirtschaftsgeschichte in diesem Land geschrieben haben, betont der Hafen-Chef. Minister Groschek zeigte sich begeistert von dem Buch: "Dadurch wird Geschichte erlebbar gemacht", sagte er. Der Hafen sei ein Aushängeschild für NRW und immer wieder auch Vorreiter richtungsweisender Entwicklungen.

"Insbesondere in den vergangenen 20 Jahren hat er sich zum Wachstumstreiber in der Logistikbranche entwickelt und sichert heute mehr als 45.000 Arbeitsplätze", so Erich Staake. Er lobte zudem auch die Tatsache, dass sich mittlerweile unter Beratung der Duisburger auch internationale Logistikstandorte, wie etwa Istanbul, entwickelten.

Mit einem Grußwort sind Bundespräsident Joachim Gauck und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zu finden. So schreibt Gauck: "Die anfänglichen mühsamen Fortschritte, die harte Arbeit, die Sternstunden unternehmerischen Geschicks und politischer Weltsicht: Das alles dokumentiert dieses Buch ebenso wie das dunkle Kapitel des Nationalsozialismus." Ihn stimme die Lektüre des Jubiläumsbandes zuversichtlich, dass der Wandel weiterhin gelingen wird."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rp-Thema 300 Jahre Duisburger Hafen: Ein reich bebildertes Geschichtsbuch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.