| 00.00 Uhr

Duisburg
Ein vorbildlicher Kümmerer und Schlichter

Duisburg. Reginald Vorberg setzt sich seit Jahrzehnten für andere ein. Am Montag feiert er seinen 80. Geburtstag.

Der Homberger Reginald Vorberg feiert am kommenden Montag seinen 80. Geburtstag. Seit Jahrzehnten setzt er sich für andere, meist die Schwachen der Gesellschaft, ehrenamtlich ein. Der kaufmännische Angestellte und spätere kaufmännische Sachbearbeiter war als Mitglied der IG Metall viele Jahre Vertrauensmann und stellvertretender Betriebsrat in der Stahlbranche. 1957 trat er in die Junge Union ein, wobei er die Aufgaben des Schatzmeisters, Geschäftsführers und Ausstellungsleiters in Homberg übernahm und dort von 1967 fünf Jahre lang das Amt des Schatzmeisters im Bereich des Kreises Moers innehatte. Als Mitglied der CDU von 1965 bis 2006, trat er 1970 der CDA bei, und gehörte ab 1975 viele Jahre dem Kreisverband an. Von 1978 bis 2000 war Vorberg Vorsitzender der CDA Homberg/Ruhrort/Baerl und darüber hinaus im Bezirksverband Rhein-Ruhr AG aktiv.

In den Jahren von 1967 bis 2002 war Vorberg Schöffe in der Jugendstrafkammer Moers, beim Amts- und Landgericht Duisburg, Beisitzer der Kriegsdienstverweigerungskommission im Wahlbereich Düsseldorf und Ehrenrichter beim Verwaltungsgericht in Düsseldorf. Ab 1997 schlichtete er fünf Jahre als Schiedsmann die Bürger-Angelegenheiten in Alt-Homberg und Baerl.

Eine große Herausforderung bedeutete für ihn die politische Wende, also das Ende der DDR 1989. Er organisierte mit zahlreichen Freunden ganze Wagenladungen mit Schreibmaschinen, Blutdruckmessgeräten sowie drei Paletten Desinfektionsmittel für vier Altenpflegeheime in Gotha, die alleine einen Wert von 12.000 Mark ausmachten. Bei der Übergabe der Desinfektionsmittel hatte das Pflegepersonal Tränen der Rührung in den Augen, weil es von der Hilfe überrascht war. Danach wurden Gesprächskreise gebildet, um den neu hinzugekommenen Bürgern zu helfen. Das schweißte menschlich so zusammen, dass Vorberg noch heute Kontakte nach Thüringen und Sachsen pflegt.

Eine seiner weiteren Leidenschaften ist bis heute der Gesang. 1980 wurde er Sänger im Männergesangverein 1861 Homberg und führte diesen Verein schließlich von 1991 bis 1996. Er sang außerdem beim Bäckerchor Moers bis zu dessen Auflösung, und trat 2003 dem MGV Constantia Baerl 1885 bei, wo er heute noch gerne singt.

Übrigens: Er ist auch begeisterter Anhänger des VfB Homberg.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Ein vorbildlicher Kümmerer und Schlichter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.