| 00.00 Uhr

Duisburg
Einblick in die Arbeit der Diakonie

Duisburg: Einblick in die Arbeit der Diakonie
Armin Schneider, Vorsitzender der Diakonischen Konferenz und Superintendent des evangelischen Kirchenkreises. FOTO: Koeppen
Duisburg. Über die Großstadt Duisburg verteilt, sind viele, sehr unterschiedliche diakonische Unternehmen mit ihrem Beitrag zur evangelischen Wohlfahrtspflege beschäftigt. Mit 6600 sozialversicherungspflichtigen Mitarbeitenden an 120 Standorten und einem gemeinsamen Jahresumsatz von rund 436 Millionen Euro gehören die Unternehmen der Diakonie zu den großen sozialen Dienstleistern in der Stadt. Sie organisieren sich miteinander in der Diakonischen Konferenz, die auch den jährlichen Rechenschaftsbericht herausgibt. Der informiert mit Zahlen und Fakten über die einzelnen Dienste und Einrichtungen, legt aber bewusst die Betonung auf Alltagsgeschichten und Momentaufnahmen aus der bunten Vielfalt der täglichen diakonischen Arbeit. Die Leser erfahren, was es Eltern bringen kann, sich Videoaufnahmen vom wütenden Gebrüll der Allerkleinsten anzuschauen. Sie tun einen Blick in die Grundschulkantine der I-Dötzchen im Offenen Ganztag, fahren mit den teils mehrfach behinderten Kindern und Jugendlichen aus dem Beecker Jugendhaus ans Meer und besuchen einen Humor-Workshop für Pflegekräfte. Es gibt Mathenachhilfe beim Jugendmigrationsdienst, einen Besuch im Dinslakener Hexenhaus der Jugendarbeit, Unterricht für künftige Pflegekräfte, Frühsport statt Arbeit für alle, und die erste Tagespflege der evangelischen Sozialstationen zeigt praktisch, was die letzte Pflegereform vor Ort alles verändert hat.

Diakonie wende sich gerade denen zu, "für die in einer auf Verwertbarkeit ausgerichteten Gesellschaft nicht selbstverständlich gesorgt wird: den Hungernden und Fliehenden, den Kranken und Pflegebedürftigen, den Ausgegrenzten und an den Rand Gedrängten", schreibt in seinem Geleitwort zur vorliegenden vierten Ausgabe des Jahrbuches Armin Schneider, der Vorsitzende der Diakonischen Konferenz und Superintendent des evangelischen Kirchenkreises.

Das Jahrbuch kann kostenlos bezogen werden beim Diakonischen Werk Duisburg, Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg; Telefon: 0203 / 2951-3138. Zudem ist es im Internet unter "www.diakonie-duisburg.de" zu lesen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Einblick in die Arbeit der Diakonie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.