| 00.00 Uhr

Duisburg
Eine Straße für August Seeling und für ein Bonbon

Duisburg. Manches erscheint so selbstverständlich, dass man vom Gegenteil überrascht ist. In der ganzen Stadt gibt es keinen Straßennamen, der an Duisburgs großen Oberbürgermeister August Seeling (1948-1969) erinnert. Nun wird ihm diese Ehre zuteil, und zwar ganz in der Nähe der Friedensstraße, wo er gewohnt hat. Im Zuge der Bebauung zwischen Bönninger Park, Musfeldstraße, Friedensstraße und Johanniterstraße wird es zwei neue Straßen geben.

Eine soll den Namen August Seelings tragen, der 1906 in Duisburg geboren wurde und 1998 in seiner Heimatstadt starb und deren Ehrenbürger er 1976 wurde. Der Vorschlag der Verwaltung wird am Donnerstag, 3. November, in der Bezirksvertretung Mitte zur Abstimmung gestellt. Die zweite Straße in diesem neuen Baugebiet erinnert an die Geschichte der Firma Kanold, deren Fabrik auf einem Nachbargrundstück am Bönniger Park stand und aus der viele Jahre lang köstliche Kamelle in die ganze Republik geliefert wurden.

(hch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Eine Straße für August Seeling und für ein Bonbon


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.