| 00.00 Uhr

Duisburg
Einsatz für Menschen am Lebensende

Duisburg: Einsatz für Menschen am Lebensende
Koordinatorin Eva Obermann (vl.n.r), Gerhard Kölven, Vorsitzender Hospizbewegung, Koordinatorin Anita Scholten, Sparkassen-Sprecher Andreas Vanek, Hospiz-Geschäftsführerin Andrea Braun-Falco bei der Spendenübergabe. FOTO: Hospiz
Duisburg. Die Hospizbewegung Duisburg-Hamborn leistet wertvolle Hilfe. Möglich ist die dank vieler Ehrenamtlicher, für deren Schulung und Unterstützung unter anderem die Duisburger Sparkasse spendet.

Menschen mit bürgerschaftlichem Engagement werden gebraucht bei Hilfsorganisationen, bei der Feuerwehr, im Sport, bei den Kirchen und zahlreichen weiteren sozialen Einrichtungen. In Deutschland gibt es schätzungsweise 23 Millionen Ehrenamtler. Die Sparkasse Duisburg unterstützt viele dieser Organisationen in Duisburg und Kamp-Lintfort durch ihre Spenden, so auch die Hospizbewegung in Hamborn, die gestern mit einem Scheck bedacht wurde.

Seit fast 25 Jahren ist sie als Bürgerbewegung aktiv und ohne das Standbein Ehrenamt gar nicht denkbar. Als ambulanter Dienst betreut die Hospizbewegung Kranke und Sterbende zu Hause oder in Altenheimen bzw. Behinderteneinrichtungen, um den Wunsch der Menschen, möglichst bis zum Schluss in ihrem "zu Hause" bleiben zu können, zu erfüllen.

Mehr als 100 Bürger engagieren sich derzeit ehrenamtlich in der Hospizbewegung Duisburg-Hamborn. Etwa 50 von ihnen begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige. Die Aufgabe dieser Begleiter ist es, einfach da zu sein, den Menschen und ihren Angehörigen gerade in den schwierigen Situationen durch Zeit und Gespräch zur Verfügung zu stehen.

Vor jeder ehrenamtlichen Mitarbeit steht für alle Interessierten die Teilnahme an einem Vorbereitungskursus an. "Wir möchten, dass unsere zukünftigen ehrenamtlichen Begleiter gut vorbereitet in ihre neue Aufgabe starten", so die Geschäftsführerin Andrea Braun-Falco. "Eigentlich kann jeder begleiten. Und viele, die zu uns kommen, haben bereits Erfahrungen gesammelt im persönlichen Umfeld. Die eigenen Grenzen und Stärken wahrzunehmen, sich fachliches Wissen zu holen, all dies unterstützt dabei, gut gerüstet in die herausfordernde Tätigkeit zu starten."

Den hohen Stellenwert der Arbeit und das persönliche Engagement der ehrenamtlichen Helfer weiß die Sparkasse Duisburg offenbar zu schätzen. Sie stellte gestern den Erlös ihres Gospelkonzertes 2015 der Hospizbewegung zur Verfügung. In Gesprächen zwischen der Kursleiterin Andrea Braun-Falco und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Duisburg, Dr. Joachim Bonn, wurde deutlich, dass für die Vorbereitungskurse Kosten anfallen, die nicht über Krankenkassen bezuschusst werden können. So fahren die Teilnehmer an Wochenenden in spezielle Tagungshäuser. Für Unterkunft und Verpflegung musste bisher der Verein aufkommen.

Daher entschied der Vorstand der Sparkasse Duisburg, das komplette Eintrittsgeld des Gospelkonzertes im vorigen Jahr in Höhe von 4500 auf 6000 Euro aufzustocken und dieses Geld für die Unterkunft- und Verpflegungskosten der kommenden Vorbereitungskurse zu spenden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Einsatz für Menschen am Lebensende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.