| 10.09 Uhr
Duisburg
Eklat vor dem Oberbayern
Duisburg . Von einem Eklat berichtete am Sonntag Hans-Dieter Thomas. Den ersten Vorsitzenden der Freien Schwimmer Duisburg erzürnte das Verhalten der Einlasskontrolle der Diskothek „Oberbayern’s Anton“ an der Koloniestraße.

Nach dem ersten Turniertag des Masuren-Cups und der anschließenden Abendveranstaltung hatten sich acht Masters-Wasserballer von Spandau 04 auf den Weg von Wedau nach Neudorf gemacht. Am „Oberbayern“ angekommen, trauten die Berliner dann ihren Ohren nicht. Sieben von ihnen wurde der Eintritt gewährt. Luis Rodriguez, seines Zeichens kubanischer Ex-Nationalspieler und mehrfacher Deutscher Meister, aber sollte draußen bleiben. Als Begründung, so Hans-Dieter Thomas, hätten die Mitarbeiter des „Oberbayerns’s Anton“ angeführt, Rodriguez’ dunkle Hautfarbe würde nicht passen.

„In 21 Jahren und bei Tausenden von Gästen aus dem In- und Ausland haben wir das noch nicht erlebt“, so Thomas, „diese rassistische Äußerung hat mich zutiefst geschockt.“ Der Geschäftsführer der Diskothek „Oberbayern’s Anton“, Thomas Altenberg, äußerte sich persönlich zu dem Vorfall: „Ich kann mich dafür natürlich nur entschuldigen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein Gast wegen seiner Hautfarbe abgewiesen wurde. In unserer Diskothek arbeiten auch ausländische Angestellte, wir sind also kein ausländerfeindlicher Club.“

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar