| 00.00 Uhr

Künstlergeschenk
Epitaph für die verbrannten Bücher

Duisburg. Eine Gedenkstele zur mahnenden Erinnerung an die Bücherverbrennung befindet sich seit gestern im dritten Obergeschoss der Zentralbibliothek. Die Arbeit "Epitaph für die verbrannten Bücher" ist ein Geschenk des Duisburger Künstlers Chinmayo, der "angesichts des für mich immer noch Unfassbaren ein Zeichen setzen" möchte. Chinmayo hat die Reste eines Baumstamms, der "Lesepulthöhe" hat, entrindet und Schwarz und Rot eingefärbt.

In die Lesefläche hat er zwei Halbedelsteine eingefasst, die Tucholsky und Kästner symbolisieren, zwei Autoren, die von den Nazis verfolgt wurden. Die Holzstele steht auf einer fahrbaren Platte. Das Kunstwerk soll nach Willen Chinmayos durchaus auch als Lesepult genutzt werden. Unser Bild zeigt Chinmayo (Mitte), eingerahmt von Kulturdezernent Thomas Krützberg (l.) und Bibliotheksdirektor Dr. Jan-Pieter Barbian.

(pk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Künstlergeschenk: Epitaph für die verbrannten Bücher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.