| 00.00 Uhr

Duisburg
Erdbeben: ISAR-Team trifft in Nepal ein

Duisburg. Einsatzort soll ein Ort rund 60 Kilometer entfernt von Kathmandu werden.

Die 52 Spezialisten der Hilfsorganisation ISAR Germany sind gestern Morgen in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu eingetroffen. Das Team ist auf die Suche und Rettung von verschütteten Menschen spezialisiert, das Informations- und Lagezentrum der Organisation hat seinen Sitz in Moers, ISAR in Duisburg. Von Moers aus wird der Einsatz in der Erdbebenregion koordiniert. "Neben Rettungshunden wird auch Spezialtechnik eingesetzt, um nach dem schweren Erdbeben vom Wochenende Verschüttete zu suchen und aus den Trümmern zu befreien", erklärte ein ISAR-Sprecher. Bei dem Erdbeben in Nepal sind am Samstag mindestens 4300 Menschen gestorben.

Der Plan von ISAR Germany ist unter anderem, ein Feldlazarett aufzubauen, um Verletzte medizinisch versorgen zu können. "Wir sind froh, den in Not geratenen Menschen endlich helfen zu können", so Teamleiter Thomas Laackmann. "Wir gehen gut vorbereitet in den Einsatz.

In den vergangenen Tagen war gemeinsam mit einer Partnerorganisation bereits die Situation erkundet und die Ankunft des Teams vorbereitet worden. Laut Laackmann gibt es erste Pläne, in einem Ort rund 60 Kilometer von Kathmandu entfernt aktiv zu werden. Details konnten bis gestern noch nicht geklärt werden. Zum Team gehören sieben Hundeführer, Ortungs- und Bergungsexperten sowie mehrere Ärzte, Rettungsassistenten und Krankenschwestern. Die Einsatzmannschaft arbeitet ehrenamtlich. Das Team ist wie berichtet am Sonntag von Frankfurt aus gestartet.

Spendenkonto: I.S.A.R. Germany Stiftung gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt), Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE25 3702 0500 0001 1825 00 BIC: BFSWDE33xxx

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Erdbeben: ISAR-Team trifft in Nepal ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.