| 00.00 Uhr

Duisburg
Fahrradwerkstatt mit sozialem Aspekt

Duisburg: Fahrradwerkstatt mit sozialem Aspekt
Koordinatorin Andrea Pfaff und Geschäftsbereichsleiter Frank Richter haben die Fahrradwerkstatt ins Rollen gebracht. FOTO: Regenbogen
Duisburg. An der Erlenstraße hat der Verein Regenbogen von der katholischen Kirchengemeinde St. Michael zwei weitere Räume angemietet, um ein ganz neues Angebot für Radler zu machen. Die Preisliste weist mehr als 40 Positionen aus.

Pünktlich zum Start der Freiluftsaison hat der Verein Regenbogen Duisburg jetzt seine Fahrradwerkstatt in Wanheimerort eröffnet. Hier gibt es ab sofort alle Serviceleistungen rund ums Thema Rad.

Bevor dieses neue Angebot Fahrt aufnehmen konnte, war viel Vorarbeit nötig. Am Standort Erlenstraße, den Regenbogen vor drei Jahren bezog, wurden zwei weitere Räume von der katholischen Kirchengemeinde St. Michael angemietet. Damit ist der Bereich Arbeit und Beschäftigung nicht nur personell gewachsen. Ab sofort gibt es zusätzliche tagesstrukturierende Angebote.

Zur Eröffnungsfeier kamen viele Nachbarn und Vertreter von Einrichtungen und Institutionen aus ganz Duisburg. "Wir haben hier noch viel vor", betont Geschäftsbereichsleiter Frank Richter. "Ganz oben auf der Liste der Aufgaben steht, die Fahrradwerkstatt ,reborad' bekannt zu machen."

In der neu eingerichteten Werkstatt schrauben, polieren und tüfteln Regenbogen-Mitarbeiter Michael Langwald und eine Truppe aus derzeit fünf Teilnehmern der tagesstrukturierenden Angebote. "Wir machen in unserer Werkstatt auch Inspektionen", berichtet Andrea Pfaff, die die Arbeits- und Beschäftigungsangebote koordiniert. Michael Langwald achtet darauf, dass jedes Fahrrad in einwandfreiem Zustand die Werkstatt verlässt. Jedes Rad kann vorbei gebracht werden. Der rostige Drahtesel, der nach Jahren endlich mal wieder auf die Straße soll, vorher aber verkehrssicher gemacht werden muss, ebenso, wie das Alltagsfahrrad, dessen Schutzbleche klappern.

Und auch das oft lästige Putzen des Rads oder die Endmontage von im Internet gekauften Rädern können in Auftrag gegeben werden. Bei Bedarf wird sogar ein Abhol- und Bringdienst für fünf Euro zusätzlich angeboten. "Wir haben eine Preisliste mit über 40 Positionen entwickelt", sagt Pfaff. Die Kosten für die benötigten Ersatzteile kommen jeweils hinzu.

Ersatzteile kann die Werkstatttruppe übrigens jede Menge gebrauchen. "Wir nehmen gerne Spendenräder entgegen", sagt Michael Langwald. Wenn möglich, werden die Räder wieder fahrtauglich gemacht und dann günstig an Menschen mit niedrigem Einkommen abgegeben. Wenn sich das nicht mehr lohnt, werden die noch funktionierenden Ersatzteile abgeschraubt und bei Reparaturen wieder verwendet.

Wer ein Fahrrad spenden oder sein eigenes für Reparatur, Inspektion oder Reinigung abgeben möchte, kann dies ohne Voranmeldung montags bis freitags von 9.30 bis 12.30 Uhr zu den Öffnungszeiten der Fahrradwerkstatt reborad tun. Andere Termine können telefonisch vereinbart werden unter der Nummer 0203 3003658.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Fahrradwerkstatt mit sozialem Aspekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.