| 00.00 Uhr

Duisburg
Familienfreundlicher Opernbaukasten

Duisburg. Die Deutsche Oper am Rhein startet mit neuen Mitmach-Projekten und Vermittlungsangeboten für alle Generationen. Der beliebte Moderator und ECHO Klassik-Preisträger Malte Arkona wird "Pate" der Jungen Oper am Rhein.

Als prominenter Pate unterstützt Malte Arkona jetzt die Junge Oper am Rhein. Der 36-jährige Moderator, Schauspieler, Sänger und Synchronsprecher, bekannt aus dem "Tigerenten-Club" (ARD/KiKA) und dem Schüler-Wettbewerb "Die beste Klasse Deutschlands" (KiKA), ist ein gefragter Wissens- und Kulturvermittler: In der Kategorie "Klassik für Kinder" wurde er 2015 zum dritten Mal in Folge mit dem ECHO Klassik in der Kategorie "Klassik für Kinder " ausgezeichnet. Vor kurzem erhielt er den "LEOPOLD 2015/16", mit dem der Verband deutscher Musikschulen zusammen mit dem Bundesjugendministerium "Gute Musik für Kinder" auszeichnet. Gleich dreifach war er für diesen Preis nominiert, gewonnen hat die CD-Produktion "Des Kaisers Nachtigall", an der Malte Arkona als Erzähler mitwirkt.

"Malte Arkona hat das Talent, auch komplexe Inhalte humorvoll und verständlich zu vermitteln. Mit seiner Musikbegeisterung steckt er Kinder wie Erwachsene gleichermaßen an. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn als Musikvermittler für unsere Arbeit mit jungen Menschen gewinnen konnten", sagt Prof. Christoph Meyer, Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein.

Mit dem "Opernbaukasten" entwickelt die Deutsche Oper am Rhein gemeinsam mit Malte Arkona ein neues Programm für junge Zuschauer ab 6 Jahren: Auf der großen Bühne, mit Solisten, Orchester, Bühnenbild und Kostümen zeigt der Moderator, aus welchen "Bausteinen" eine Opernaufführung besteht und wie Oper vor und hinter den Kulissen funktioniert. Der "Opernbaukasten - Folge 1" hat am 8. November 2015 Premiere im Opernhaus Düsseldorf, drei weitere Vorstellungen in Duisburg und Düsseldorf folgen, jeweils familienfreundlich sonntags um 11 Uhr.

Für "Sing together", das große Schulchor-Treffen mit einem gemeinsamen Konzert am 19. April 2016 im Opernhaus Düsseldorf haben sich bereits 12 Chöre mit mehr als 500 Kindern und Jugendlichen angemeldet. Als Pate wird Malte Arkona durch das Konzert führen und alle zum Singen anstiften. Bis zum 30. September nimmt die Junge Oper am Rhein weitere Anmeldungen entgegen.

Mit der Familienoper "Die Schneekönigin" präsentiert die Deutsche Oper am Rhein zum siebten Mal seit 2009 eine aufwändige neue Kinderopern-Inszenierung auf ihren großen Bühnen. Zugleich ist "Die Schneekönigin" die dritte Uraufführung im Rahmen der Kooperation "Junge Opern Rhein-Ruhr" mit den Theatern Dortmund und Bonn. Marius Felix Lange, der schon "Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte" komponierte, schreibt die Kinderoper nach Hans Christian Andersen als Auftragswerk. Regie führt Johannes Schmid, der schon mit "Vom Mädchen" und "Ronja Räubertochter" Tausende junge Zuschauer begeisterte, Bühne und Kostüme entwirft Tatjana Ivschina, die seit 2009 alle Familienopern am Rhein fantasievoll ausgestattet hat. "Die Schneekönigin" feiert am 23. April in Duisburg und am 4. Juli 2016 in Düsseldorf Premiere. Schon in diesem Herbst kehrt Jörn Arneckes Familienoper "Ronja Räubertochter" am 25. Oktober 2015 für Familien und Schulklassen ins Düsseldorfer Opernhaus zurück.

Diese und viele weitere Produktionen flankiert die Education-Abteilung der Deutschen Oper am Rhein mit kostenlosen Workshops in Schulen: Allein in der vergangenen Spielzeit bereiteten Anna-Mareike Vohn, Anja Fürstenberg und Krysztina Winkel mehr als 5000 Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulformen in rund 200 musiktheaterpädagogischen Workshops auf insgesamt 17 Operninszenierungen und Ballettprogramme vor. Mehrere hundert Lehrerinnen und Lehrer besuchen regelmäßig die Generalproben ausgewählter Neuproduktionen und nutzen die von der Education-Abteilung konzipierten Unterrichtsmaterialien zur Vor- und Nachbereitung des Opern- und Ballettbesuchs.

Neben der intensiven Zusammenarbeit mit Schulen setzt die Junge Oper am Rhein neue Akzente in der Musiktheatervermittlung. Im generationsübergreifenden Projekt "Lost in the Forest" folgen musikinteressierte Laien aller Altersgruppen der Spur von "Hänsel und Gretel". Von Januar bis Dezember 2016 entwickeln sie eine gekürzte Fassung von Humperdincks bekanntem Opernmärchen, werden zu Orchestermusikern, unterstützen den Kinderchor am Rhein als Protagonisten auf der Bühne, und arbeiten auch an den Kostümen, Requisiten, der Bühnentechnik und dem Programmheft mit.

"Indem wir junge Teilnehmer über einen längeren Zeitraum in kreative Prozesse einbinden, entwickeln sie eine intensive und nachhaltige Bindung zum Musiktheater", sagt Anna-Mareike Vohn, Leiterin der Education-Abteilung der Deutschen Oper am Rhein. "Dabei arbeiten wir mit Gruppen aus verschiedenen sozialen und kulturellen Milieus zusammen, die oft die allerersten Erfahrungen mit der Bühnenkunst machen." Darum geht es auch in den zahlreichen weiteren Projekten wie dem Hörspielprojekt "R(h)eingefallen" im Theater Duisburg und den Musiktheater- und Tanzwerkstätten, die für 10-14-Jährige in verschiedenen Duisburger Stadtteilen angeboten werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Familienfreundlicher Opernbaukasten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.