| 00.00 Uhr

Duisburg
Feuer in Hochhaus ist möglicherweise gelegt worden

Duisburg. Nach dem Brand in einem Hochhaus an der Husemannstraße in Hocheide ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen. Denn möglicherweise ist das Feuer gelegt worden. Es brach in der Nacht zum gestrigen Freitag gegen 0.40 Uhr im Keller des elfgeschossigen Gebäudes aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der Qualm bereits über alle Geschosse ausgebreitet. Sämtliche Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen. Drei von ihnen, darunter ein Kind, kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Insgesamt brachte die Feuerwehr 42 Bewohner in Sicherheit, die vorübergehend in einem Bus der Feuerwehr Oberhausen betreut wurden.

Den Brand selbst hatten die Retter nach etwa einer Stunde gelöscht. Danach lüfteten sie in dem stark verqualmten Haus kräftig durch, so dass die Bewohner noch in der Nacht in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Gegen 4 Uhr am Morgen rückten dann auch die letzten Einsatzkräfte der Feuerwehr ab. Am Einsatzort halfen 40 Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr, 20 der Freiwilligen Feuerwehr, zwölf Kräfte des Rettungsdienstes, drei Notärzte sowie der Leitende Notarzt der Stadt. Für die Lösch- und Rettungsarbeiten war die Moerser Straße vorübergehend gesperrt worden.

Die Polizei bittet Zeugen, die in der Nacht zum Freitag im Bereich des Hochhauses verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die möglichen Täter geben können, sich unter der Rufnummer 0203 2800 beim 11. Kriminalkommissariat zu melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Feuer in Hochhaus ist möglicherweise gelegt worden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.