| 00.00 Uhr

Duisburg
Feuerwehr löscht Brand auf einem Kohlefrachter

Duisburg. Um kurz vor sechs Uhr am gestrigen Morgen wurde bei der Feuerwehr Alarm geschlagen, weil auf dem Rhein ein Schiff brannte. Der etwa 80 Meter lange Kohlefrachter lag zu diesem Zeitpunkt in Höhe von Neuenkamp vor Anker. Die Brandschützer im Feuerlöschboot, das wasserseitig angelegt hatte, nahmen sofort eine starke Rauchentwicklung auf dem Schiff wahr. Die Einsatzkräfte erkundeten anschließend den Maschinenraum des Frachters.

Bei der Rauchquelle handelte es sich um Schmiermittel, dass sich im Maschinenraum entzündet hatte. Die dreiköpfige Besatzung des Schiffes war zum Glück nicht in Gefahr und wurde in Sicherheit gebracht.

Die Feuerwehr war acht Minuten nach der Alarmierung vor Ort und leitete eine Brandbekämpfung vom Feuerlöschboot aus ein. Zu diesem Zeitpunkt hat die Besatzung das Feuer bereits selbst unter Kontrolle gebracht. Die Luken des Maschinenraumes wurden geöffnet, um den verqualmten Raub zu entlüften. Die Taucherstaffel stellte den Mannschafts- und Gerätetransport der Landkräfte sicher. Die Wasserschutzpolizei unterstützte die Feuerwehr bei der Sicherung der Einsatzstelle. Einschränkungen der übrigen Schifffahrt bestanden nicht, ebenso auch keine Gefährdung für die Umwelt. Es waren ungefähr 40 Land- und zehn Wasserrettungskräfte im Einsatz. Die Brandursache muss noch ermittelt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Feuerwehr löscht Brand auf einem Kohlefrachter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.