| 00.00 Uhr

Duisburg
Filmforum: Karl Jarres - ein politisches Leben

Duisburg. Karl Jarres (1874 - 1951) hat seinen festen Platz in der Reihe der großen rheinischen Oberbürgermeister. Von 1914 bis 1933 führte der Politiker der Deutschen Volkspartei die Geschicke der Stadt. Die Nazis jagten den promovierten Juristen aus dem Amt. Überliefert ist ein Dialog zu einer Veranstaltung im Stadion zum Ende seiner Amtszeit. Die braunen Parteibonzen bemerkten: "Es kommen aber unheimlich viele Leute!" Jarres: "Sie meinen wohl: viele unheimliche Leute."1925 wäre der Duisburger OB beinahe Reichspräsident geworden. In der Stichwahl hoben die Parteien dann aber Hindenburg auf den Schild. Innenminister der Weimarer Republik war er 1923/1924. Das Filmforum erinnert in seiner Reihe "Historisches Duisburg" an Karl Jarres. Filmdokumente zeigen den Mann bei der Einweihung des Stadions Duisburg Anfang der 1920er Jahre oder des Sportflugplatzes Neuenkamp 1927. Im Film zudem zu sehen, wie Jarres den Reichspräsidenten Hindenburg durch Duisburg führt. Filmforum-Leiter Kai Gottlob stellt die historischen Aufnahmen vor. Der Pianist Joachim Bärenz verleiht den Bildern Klang. Zwei Vorträge von Dr. Jürgen Frölich, wissenschaftlicher Referent im Archiv des Liberalismus der Friedrich-Naumann-Stiftung und dem Masterstudent der Geschichte Alexander Olenik ordnen die Filmbilder geschichtlich ein, geben Einblick in ein politisches Leben, dem Duisburg viel verdankt.

Termin: Mittwoch, 9. Dezember, 18:30 Uhr, Veranstaltungsdauer ca. 90 Minuten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Filmforum: Karl Jarres - ein politisches Leben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.