| 00.00 Uhr

Duisburg
Finalisten fürs Schwarze Schaf ermittelt

Duisburg. Beim niederrheinischen Kabarettwettbewerb traten in den vergangenen Wochen insgesamt zwölf Kabarettisten in den Vorrundenstädten Emmerich, Krefeld, Moers und Wesel gegeneinander an.

Ihr Ziel: Das Publikum mit kabarettistischer Höchstleistung zu überzeugen und per Zuschauerabstimmung ins "Das Schwarze Schaf 2016"-Finale zu kommen. Sechs Finalisten haben es geschafft und sind am Samstag, dem 7. Mai, ab 19 Uhr, im Theater am Marientor in Duisburg dabei.

Es sind: Katalyn Bohn (Wiesbaden), De Frau Kühne (Xanten), Sebastian Nitsch (Berlin), Marvin Spencer (Hamburg), Kai Spitzl (Köln) und Christoph Tiemann (Münster). Für die Kabarettisten heißt es, an dem Finalabend noch einmal alles zu geben: 15 Minuten haben sie Zeit, das Duisburger Publikum mit einer Kostprobe aus ihrem aktuellen Programm zu begeistern und die prominent besetzte Jury für sich zu gewinnen. Denn die Entscheidung, wer "Das Schwarze Schaf 2016" wird, fällt eine Fachjury um Schauspielerin und Stand-Up Comedian Mirja Boes. "Vier Männer und zwei Frauen hat uns das niederrheinische Publikum ins Finale geschickt", sagt Mirja Boes. "Alle Finalisten bieten ein sehr unterschiedliches Programm. Die Entscheidung wird uns bestimmt nicht leicht fallen!" Auch der amtierende Preisträger aus dem Jahr 2014, Volker Weininger, ist Mitglied der Finaljury: "Ich freue mich, den Finalabend diesmal aus der anderen Perspektive zu erleben. Ich weiß noch genau, wie aufgeregt ich war, und drücke deswegen allen feste die Daumen. Es sind echte Kabarett-Talente dabei, von denen jeder eine sehr gute Chance hat." Karten für das Finale sind im Ticket-Vorverkauf erhältlich. Die Kartenpreise liegen je nach Kategorie bei 28, 26 oder 23 Euro zuzüglich VVK-Gebühren (Schüler und Studenten bekommen 50 Prozent Ermäßigung). Getränke und Snacks in der Pause sind inklusive. Der Gewinner des "Schwarzen Schafs 2016" wird am Finalabend am 7. Mai in Duisburg ausgewählt und erhält 6000 Euro sowie eine Gewinnertour durch die vier Vorrundenstädte. Außerdem wird er sein Bühnenprogramm einen Tag nach der Siegerehrung im Theater "Die Säule" in Duisburg und am 9. Mai in Moers im Martinstift vortragen. Die Plätze zwei und drei sind mit 4000 und 2000 Euro dotiert.

Wer die begehrte Auszeichnung erhält, entscheidet eine hochkarätig besetzte Finaljury. Neben der gebürtigen Niederrheinerin Mirja Boes und Kabarettist Volker Weininger, Preisträger des "Schwarzen Schafs" 2014, sind die Leiterin des Kleinkunsttheaters "Die Säule", Martina Linn-Naumann, Nikolaus Schneider, ehemaliger Vorsitzender des Fördervereins, sowie Hartmut Krause, Kabarettexperte beim WDR, Mitglieder der Jury. Durch den Abend führt traditionsgemäß das erste "Schwarze Schaf", der Kabarettist Matthias Brodowy.

Der 1999 gegründete Wettbewerb wird alle zwei Jahre verliehen. Er ist ein Projekt der RuhrFutur GmbH, welche die Trägerschaft im Sommer 2013 vom Förderverein Niederrheinischer Kabarettpreis "Das Schwarze Schaf" übernommen hat. Seit 2001 wird der Preis von der Stiftung Mercator gefördert. Hanns Dieter Hüsch, Gründer des Wettbewerbs, gilt als "Poet unter den Kabarettisten". Sein feinsinniger und nachdenklicher Humor beeinflusst noch immer Generationen von Kabarettisten. Mit dem Wettbewerb "Das Schwarze Schaf" soll sein Erbe gepflegt werden. Dies spiegelt sich auch in der Wahl der niederrheinischen Städte Emmerich, Krefeld, Moers und Wesel als Austragungsorte für die Vorrunden wider.

Karten für das Finale im Theater am Marientor gibt es im Vorverkauf unter anderem im Ruhr-Visitorcenter Duisburg, Telefon 0203 28 5440 oder an allen Ticketmaster-Vorverkaufsstellen und unter www.ticketmaster.de im Netz.

Weitere Infos unter der Adresse www.dasschwarzeschaf.com im Internet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Finalisten fürs Schwarze Schaf ermittelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.