| 00.00 Uhr

Duisburg
Flüchtlinge: Stadt richtet Internetseiten ein

Duisburg. Viele Duisburger Bürger unterstützen Menschen, die vor Krieg, Verfolgung und Not geflohen sind und dabei Hilfe brauchen, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden. Im Duisburger Rathaus melden sich nach wie vor viele Menschen, die ihre tatkräftige Unterstützung anbieten, etwas spenden möchten, Ansprechpartner suchen oder Informationen benötigen.

Das Referat für Kommunikation und Bürgerdialog hat nun die städtischen Internetseiten um die Themenseite Asyl und Integration ergänzt. Hier finden Interessierte Informationen zu lokalen und überregionalen Alltags- und Orientierungshilfen, Sprach- und Integrationskursen sowie weiteren Angeboten für Flüchtlinge und ehrenamtlich Engagierte. Wer Ansprechpartner in Duisburg sucht, findet hier Kontaktdaten von städtischen Anlaufstellen, Flüchtlingsberatungsstellen und Ansprechpartnern bei privaten Initiativen und Unterstützerkreisen.

Das Spendenportal der Themenseite bietet einen Überblick über aktuelle Bedarfe, Annahmestellen und die Koordination von Hilfsangeboten im Akutspendenlager der Stadt Duisburg. In der Vergangenheit ist es häufig vorgekommen, dass Spendenannahmestellen auf Grund der großen Hilfsbereitschaft schnell überfüllt waren. Um Spendenbedarfe wirksam zu koordinieren, hat die Stadt mit Unterstützung der Franz Haniel & Cie. GmbH, der Gemeinnützigen Gesellschaft für Beschäftigungsförderung und der Gebag Duisburger Baugesellschaft ein Akutspendenlager eingerichtet. "Wir freuen uns, dass die Kooperationspartner uns mit ihrer großen Unterstützung die Umsetzung dieser Idee ermöglicht haben. Die Gebag stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung, die Gesellschaft für Beschäftigungsförderung gab den Wänden einen neuen Anstrich und die Firma Haniel stattete die Lagerräume mit Möbeln und Kisten aus - es ging alles Hand in Hand" erklärt Hildegard Stieler, Teamleiterin im Bürgerreferat.

Zur Eröffnung des Spendenlagers sucht die Stadt aktuell vor allem Schulranzen, Schulrucksäcke und Schulmaterialien, wie Mäppchen, Hefte und Stifte, um bedürftigen Kindern den Schulstart zu erleichtern. Angebote und Anfragen können über das Kontaktformular im Internet gemeldet oder per E-Mail an spendenlager@stadt-duisburg.de gerichtet werden. Infos unter www.duisburg.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Flüchtlinge: Stadt richtet Internetseiten ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.