| 00.00 Uhr

Duisburg
Folkwang: Bach als "Probierpaket" für Cembalo

Duisburg. Fünf ganz unterschiedliche Werke von Johann Sebastian Bach standen auf dem Programm von vier Studierenden der Cembaloklasse, oder wie Prof. Christian Rieger sagte: "wie ein Probierpaket vom Winzer, mit fünf verschiedenen Weinsorten". Zunächst legte Melchior Kupke die frühe und unbekümmert Fantasie a-Moll BWV 922 sowohl sorgfältig als auch lebendig hin. Dann griff Emiko Sato nach den Sternen mit der großen und fast "klassischen" Partita Nr. 2 c-Moll BWV 826. Ruolan Xu war hier zuständig für das heitere und natürlich auch meisterliche "Capriccio sopra la lontananza del suo fratello dilettissimo" (Capriccio über die Abreise seines geliebten Bruders) BWV 992, mit Posthorn-Imitation, auch in der Fuge. Den süffigsten "Wein" schenkte uns aber Dain Yoo ein: mit dem sanften, ursprünglich wohl für Lautenklavier komponierten Präludium, Fuge und Allegro Es-Dur BWV 998 und der glänzenden Toccata g-Moll BWV 915.

Das nächste Alte-Musik-Konzert im Kleinen Konzertsaal an der Düsseldorfer Straße 19 steigt schon am heutigen Samstag, 4. Juni, um 19.30 Uhr. Dann spielt das Ensemble "Folkwang BAROCK" unter Riegers Leitung sechs Concerti grossi aus op. 6 von Georg Friedrich Händel. Der Eintritt kostet fünf Euro, ermäßigt sogar nur drei Euro.

(hod)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Folkwang: Bach als "Probierpaket" für Cembalo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.