| 00.00 Uhr

Duisburg
Folkwang-Cembalo-Abend um Johann Sebastian Bach

Duisburg. Im Juni gaben Yushan Jiang, Student am Campus Duisburg der Folkwang-Universität der Künste, und sein Cembaloprofessor Christian Rieger ein gemeinsames "Piano Extra" der Kammerkonzerte im Theater am Marientor (TaM, die RP berichtete). Jetzt trat der 1989 geborene Chinese, der auch schon als Dichter sowie als Festival- und Ensemble-Gründer erfolgreich ist, in der Reihe der Sparkassen-Konzerte "Große Klaviermusik - Forum für junge PianistInnen" im Kleinen Konzertsaal auf.

Im Mittelpunkt von Jiangs schlüssig konzipiertem Abend stand Johann Sebastian Bach. Zunächst gab es die stark französisch beeinflusste Suite D-Dur von Bachs Lüneburger Lehrer Georg Böhm. Dann folgte eine rhapsodisch ausufernde Sonate nach "Hortus Musicus" für zwei Violinen, Viola da gamba und Basso continuo (1687) von Johann Adam Reinken - langjähriger Organist der Hamburger Hauptkirche St. Katharinen, den Bach 1701 mit 16 Jahren besuchte - in Bachs Bearbeitung für ein Tasteninstrument BWV 965. Bach hat sich sicherlich auch für Reinkens Sonate interessiert, weil sie auf die vier Sätze einer italienischen Kirchensonate noch die vier Tanz-Sätze einer französischen Suite folgen lässt, gekrönt von einer wilden Gigue.

Nach der Pause kam schließlich Bachs längste Partita Nr. 4 D-Dur BWV 828. Hier wirkte der vorzügliche junge Cembalist zum Glück etwas abwechslungsreicher und differenzierter in Artikulation und Phrasierung sowie Tempo und Ausdruck als zuvor.

Dies war die endgültig letzte Duisburger Folkwang-Veranstaltung des Sommersemesters 2016. Das Wintersemester 2016/17 beginnt im Oktober, die ersten Konzerte an der Düsseldorfer Straße 19 folgen dann im November.

(hod)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Folkwang-Cembalo-Abend um Johann Sebastian Bach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.