| 00.00 Uhr

Duisburg
Freie Kantorei: Trauer und Jubel

Duisburg. In der Gebläsehalle steht u.a. Mozarts "Requiem" auf dem Programm.

Die Freie Kantorei Duisburg ist am Sonntag, 13. November, um 17 Uhr, mit einem außergewöhnlichen Konzertprogramm in der Gebläsehalle des Landschaftspark Duisburg- Nord, Emscherstr. 71, zu hören. Auf dem Programm stehen das "Requiem" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Fassung von Robert D. Levin und das "Magnificat" des englischen Komponisten John Rutter. Das Requiem, die Totenmesse, steht für die Trauer und das Leid über den Tod eines Verstorbenen und der Bitte um den Frieden der Seele. Das Magnificat ist der Lobgesang auf die Größe Gottes und dessen Allmacht. Trauer und Jubel stellt somit musikalisch gegenüber, was dem Wandel und der Veränderung unterliegt. "Eure Traurigkeit soll in Freude verwandelt werden." (Joh. 16,20). Kaum ein anderer Ort kann diesen Wandel auch durch seine räumliche Nutzung begleiten wie die Gebläsehalle, die zum Kulturraum geworden ist. Die Freie Kantorei Duisburg unter der Leitung von Bernhard Quast wird künstlerisch ergänzt von den renommierten Gesangssolisten Evelyn Ziegler, Sopran, Annette Hörle, Alt, Fabian Strotmann, Tenor und Joachim Höchbauer, Bass. Es spielt die cappella da chiesa, ein 30 Instrumentalisten umfassendes Orchester. Das Konzerts dauert mit einer Pause zwei Stunden.

Karten an der Tageskasse: 23 Euro, ermäßigt 15 Euro. Informationen unter: "http://www.freie-kantorei.de/"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Freie Kantorei: Trauer und Jubel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.