| 00.00 Uhr

Duisburg
Freie Kulturszene gegen Pegida

Duisburg. Mit Kunst wollen die Organisatoren vor dem Bahnhof ein Zeichen setzen.

Luise Hoyer und Eckart Pressler, Vertreter und Organisatoren der Freien Duisburger Kulturszene, möchten ein Gegengewicht zu den montäglichen Pegida-Demonstrationen setzen. In einem offenen Schreiben, das u.a. an Oberbürgermeister Sören Link gerichtet ist, erklären sie sich bereit, "jeden Montag als Beitrag zu den Gegenveranstaltungen gegen Pegida eine Stunde lang ein vielseitiges, attraktives professionelles Kulturprogramm für die Duisburger Bevölkerung zu gestalten.

" Die Organisatoren wünschen sich: Kostenlose Stromversorgung, unbürokratische Genehmigung, eine Bühne auf der Platte direkt vor dem Hauptbahnhof, die Kooperation der Polizei, offene Kommunikation und "Ihrer aller Unterstützung und guten Willen zur Zusammenarbeit". Die Initiatoren wollen "eine Stunde wärmende anspruchsvolle Kunst ohne Stereotype, ohne Parteipolitik" gestalten.

(pk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Freie Kulturszene gegen Pegida


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.