| 10.27 Uhr

Duisburg
Fünf Jahre Ikea Duisburg

Duisburg. Heute vor fünf Jahren, am 17. März 2005, wurde in Hamborn Ikea als 34. Einrichtungshaus der schwedischen Möbelkette eröffnet. Ikea hat dazu beigetragen, Duisburg wieder zu einem Oberzentrum des Handels zu machen. Von Mike Michel

"Nordby" heißt die Gartenbank aus Eukalyptusholz, und sie findet reißenden Absatz. Gleich stapelweise laden die Kunden sie auf ihren Wagen, dazu noch eine praktische Sitzauflage – und ab damit zur Selbstbedienungskasse. Möbelhaus, Restaurant und Parkplatz sind gut gefüllt – ein typischer Ikea-Samstag eben. Die Verantwortlichen der schwedischen Möbelkette hatten an den Standort direkt am Autobahnkreuz Duisburg-Nord geglaubt – und recht behalten, wie die vergangenen fünf Jahre bewiesen haben. Mit Essen, Düsseldorf-Reisholz, Kaarst oder Arnheim sind die nächsten Ikea-Häuser doch vergleichsweise weit weg, das Einzugsgebiet ist daher recht groß.

Erfolgreiches Haus

Und auch wenn die Kette keine Zahlen für den Erfolg einzelner Niederlassungen veröffentlicht, so ist es doch kein Geheimnis, dass das Duisburger Haus – erst unter der Leitung von Ingo Bulgrin, jetzt unter seiner Nachfolgerin Nicole Peper – überaus erfolgreich ist. Dass in Duisburg wieder mehr Geld ausgegeben wird als es der Kaufkraft der Duisburger entspricht, ist zu einem guten Teil auch Ikea zu verdanken.

Schon längst mehr als ein Geheimtipp ist das Frühstück ("Frukost") für 1,95 Euro – Lachs und Kaffee inklusive. Oft reichen die 500 Plätze im Restaurant nicht einmal aus. Stets ausreichend ist dagegen der Riesenparkplatz mit rund 2000 Stellplätzen. Bereits seit Ende März 2009 gibt es die 24 "Expresskassen", mit denen gerade an Wochenenden lange Schlangen verhindert werden sollen. Selbst einscannen, mit der EC-Karte zahlen –fertig. Der Zeitgewinn ist enorm, und viele Kunden kommen inzwischen mit der anfangs ungewohnten Technik prima zurecht.

Zur Eröffnung vor fünf Jahren hatten sich rund 8500 Menschen auf einen Job bei Ikea in Hamborn beworben. Heute arbeiten dort 312 Mitarbeiter, davon 206 Frauen und 106 Männer. Der Umgangston ist leger, das vertrauliche "Du" gilt für jeden ohne Ansehen seiner Position – wie es in Schweden üblich ist.

Verschiedene Ausbildungswege

Seit der Eröffnung haben 31 Azubis und sechs Handelsfachwirte ihren Berufsweg bei Ikea Duisburg gestartet. Ikea bildet hier Kaufleute im Einzelhandel, Gestalter für visuelles Marketing und Fachkräfte für Systemgastronomie aus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Fünf Jahre Ikea Duisburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.