| 12.15 Uhr

Duisburg
Ganz neue Töne beim Orgelkonzert "Fastenzeit"

Duisburg. Friemersheim Es gab nicht nur Bewährtes zu hören beim Auftakt zur "Orgel-Tour Rheinhausen 2010" – das Publikum durfte ganz neue Töne auf sich wirken lassen. Organist Christian Buchmann improvisierte eine Partita über Bachs Choralvers "O Mensch, bewein dein Sünde groß", in der er das Barockstück rhythmisch in die Moderne beförderte, ohne ihm den Charakter zu nehmen. Und Ludger Morck interpretierte Improvisationen von Jan Janca über das Kirchenlied "Hilf, Herr, meines Lebens". Dem Stück widerfuhr neben der Weiterentwicklung des Themas eine harmonische Modernisierung. Von Sebastian Kapp

Getragen, aber nicht erdrückend

Die Orgel-Tour ist in der Friemersheimer St.-Joseph-Kirche gestartet. Bis Pfingsten finden jetzt insgesamt sechs Konzerte statt, jedes in einer anderen Kirche in Rheinhausen und Umgebung. Der Eintritt dazu ist frei, es wird lediglich um Spenden gebeten.

Die Auswahl der Stücke beim Eröffnungskonzert war, passend zum Titel "Fastenzeit", eher besinnlich und zum Nachdenken anregend, weniger ein Mix aus fröhlichen Orgel-Hits. Zwar standen mit Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart drei herausragende und bedeutende Komponisten auf dem Programm. Ihre Fugen, Choralvorspiele und Sonaten waren jedoch geprägt von einer anspruchsvollen und getragenen Schwere, die dem Thema gerecht, aber auch nicht zu erdrückend wurde.

Die sechs aus der Region stammenden Organisten Regina Steven, Christian Buchmann, Thomas Hunsmann, Marco Jacobs, Olaf Mönig und Ludger Morck und die Veranstalter sehen die Reihe als große Chance, die Orgelliebhaber und auch sich selbst mit den verschiedenen Orgeln und Kirchen aus Rheinhausen und Umgebung bekannt zu machen. Die einzelnen Konzerte selbst unterscheiden sich stark nach ihrer Thematik. In der St.-Joseph-Kirche gelang es den Musikern sehr gut, die Aussage der Stücke musikalisch widerzuspiegeln. Sie brachten das Publikum zum Nachdenken.

Anspruchsvolles für Genießer

Der geistliche Charakter des Konzertes, kombiniert mit dem eher karg klingenden Motto, sorgte zwar nicht für ein volles Haus, doch wussten die Orgelliebhaber das anspruchsvolle Konzert zu schätzen.

Die nächste Chance dazu gibt es mit dem Konzert "Passion" am Mittwoch, 31. März, in der evangelischen Kirche Rumeln. Es folgen "Ostern" am Freitag, 9. April, in der Kirche Christus König, "Psalmfest" am Sonntag, 25. April, in der Christuskirche und "Himmelfahrt" am Dienstag, 11. Mai, in der Erlöserkirche. Den Abschluss bildet am Samstag, 22. Mai, "Pfingsten" mit dem Tag der offenen Kirchen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Ganz neue Töne beim Orgelkonzert "Fastenzeit"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.