| 00.00 Uhr

Duisburg
Gefäß-Sprechstunde in der Helios Marien Klinik in Hochfeld

Duisburg. Seit kurzem bietet das Zentrum für Gefäßmedizin und Diabetologie des Helios Klinikum Duisburg am Standort Marien Klinik in Hochfeld eine spezielle Gefäß-Sprechstunde an. Die Mediziner stehen jeweils Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 13 bis 15 Uhr und nach Vereinbarung bei Fragen zu akuten und chronischen Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefäße zur Verfügung. Dazu zählen Durchblutungsstörungen, Verengungen der Halsschlagadern, Erkrankungen der großen Bauchschlagader, Thrombosen, Venenentzündungen und Krampfaderleiden. Die Gefäßspezialisten arbeiten zudem eng mit der Fachabteilung für Innere Medizin, Nephrologie und Diabetologie zusammen.

Die Therapie von Durchblutungsstörungen und deren Begleiterkrankungen, wie z.B. des diabetischen Fußsyndroms, einer häufigen Folgeerkrankung bei der Stoffwechselstörung Diabetes mellitus, ist damit nun aus einer Hand im gleichen Haus möglich. "Damit ersparen wir den Patienten zusätzliche Wege und können schneller mit der optimal abgestimmten Behandlung beginnen", erläutert Dr. Theodoros Moysidis, Chefarzt der Klinik für Angiologie. Patienten mit schweren Nierenerkrankungen, bei denen der Einsatz eines sogenannten Shunts für die Dialyse nötig ist, werden ebenfalls vor Ort chirurgisch versorgt. "In dem operativen Eingriff wird eine Art Kurzschlussverbindung zwischen einer Vene und einer Arterie gelegt", sagt Dr. Gero Lorenz, Chefarzt der Gefäßchirurgie. Durch den höheren Blutdruck in der Arterie dehnt sich die angeschlossene Vene und kann damit leichter punktiert werden - der Zugang für die Blutwäsche ist einfacher.

Weitere Informationen und Terminabsprache unter der Telefonnummer 0203 6009 323.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Gefäß-Sprechstunde in der Helios Marien Klinik in Hochfeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.