| 00.00 Uhr

Duisburg
Gewalttätiges Vorgehen gegen Polizeibeamte

Duisburg. Am Wochenende sind vier Polizisten bei Einsätzen verletzt worden.

Am Samstag leisteten zwei Frauen und drei Männer Widerstand gegen Beamten, die zur Javastraße in Neuenkamp gerufen worden waren. Dort randalierte eine 19-jährige Frau, die sich auch von der Polizei nicht beruhigen ließ. Als sie festgenommen werden sollte, schlug und trat sie um sich. Da sie Alkohol und Drogen zu sich genommen hatte, kam sie zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam. Zwei Stunden später rückten die Einsatzkräfte zur Sommerstraße in Mittelmeiderich aus. Dort randalierten zwei Männer (21 und 33 Jahre) vor einer Bar. Auf die Polizisten reagierte das Duo sofort aggressiv. Beide schlugen und traten nach den Beamten und verletzten zwei Polizisten leicht.

In Rumeln-Kaldenhausen wehrte sich eine betrunkene Autofahrerin (51) dagegen, mit zur Wache zu kommen. Sie war in Schlangenlinien über die Düsseldorfer Straße gefahren. Als Polizisten die 51-Jährige zur Blutprobe mitnehmen wollten, versuchte sie zu flüchten.

Ein Polizist verletzte sich, als er einen Dieb auf der Kuhstraße (Altstadt) festnehmen wollte. Der 41-Jährige durchsuchte gerade einen geparkten Pkw, als ihn der Beamte, der in seiner Freizeit unterwegs war, ansprach. Der Mann leistete bei seiner Festnahme heftigen Widerstand. Ebenso wie zwei randalierende Männer auf der Weseler Straße in Marxloh. Eine Geburtstagsfeier endete am frühen Sonntagmorgen (5. Juni) damit, dass der Gastgeber (27) seinen Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen durfte. Der Mann war mit seinen Gästen in Streit geraten und ging mit erhobenen Fäusten auf die alarmierten Polizisten los.

In allen Fällen schrieben die Polizisten Anzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Quelle: RP