| 00.00 Uhr

Duisburg
Gudrun Kleffes stille und helle Werke

Duisburg: Gudrun Kleffes stille und helle Werke
Gundrun Kleffe stellt zurzeit ihre Werke im Obergeschoss des Kunstvereins am Weidenweg in Kaßlerfeld aus. FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Still und hell wirken die meisten der 40 Werke, die noch mindestens bis zum 23. August im Obergeschoss des Kunstvereins Duisburg am Kaßlerfelder Weidenweg 10 zu sehen sind. Die Moerser Künstlerin Gudrun Kleffe, geboren 1961 in Bochum, zeigt hier jetzt unter dem Titel "simply line" Drucke, Malerei und Textile Objekte.

Diese Kunst nimmt Kopf und Bauch - der Künstlerin wie des Betrachters - gleichermaßen in Anspruch. Das Besondere an Gudrun Kleffes Arbeitsweise ist, dass sie oft Fäden oder andere textile Materialien in ihre Schöpfungen einbringt, auch und vor allem in ihre diversen Drucke, bei denen die Farbe dann eine wie gezeichnete Linie hinterlässt. Eines der Exponate im Kunstverein ist sogar eine Druckplatte, die aussieht wie gemalt. Inspirieren lässt die Künstlerin sich dabei meist vom Material selbst, das Ergebnis wirkt weniger "gemacht" als vielmehr "fließend" und strahlt eine große Ruhe aus. Nicht zuletzt sind Kleffes Werke immer Unikate.

Eröffnet wird die Ausstellung am morgigen Freitag, 14. August, um 19 Uhr. Nach der Begrüßung durch Herbert Gorba, Erster Vorsitzender des Kunstvereins Duisburg, gibt es eine Einführung durch die Kunsthistorikerin Claudia Bongers.

Geöffnet ist die Ausstellung bei freiem Eintritt donnerstags, freitags und samstags von 17 bis 20 Uhr sowie sonntags von 14 bis 18 Uhr. Zu diesen Terminen ist die Künstlerin anwesend.

(hod)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Gudrun Kleffes stille und helle Werke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.