| 00.00 Uhr

Duisburg
Gute Betreuungsmöglichkeiten für Ü-3

Duisburg: Gute Betreuungsmöglichkeiten für Ü-3
Die Kita "Stahlsternchen" von thyssenkrupp gilt als Vorzeige-Kindergarten im Duisburger Norden. Auch privates Engagement hat die Situation in den Tagesstätten in Duisburg verbessern können. FOTO: thyssenkrupp
Duisburg. Die Kinderbetreuung in Form von Kita- und Tageseinrichtungsplätzen für Kinder U- und Ü3 sind besser als erwartet. Dabei gibt es Unterschiede in den einzelnen Bezirken. Von Carolin Skiba

Das neue Kita-Jahr läuft bereits. Und obwohl es zu Beginn des Jahres noch so aussah, als gäbe es nicht genug Kita-Plätze und Betreuungsangebote für U3- und Ü3-Kinder, so sieht die derzeitige Lage verhältnismäßig entspannt aus. Entsprechend dem Ratsbeschluss vom Mai 2009 sollte für 32 Prozent der U3-Kinder ein Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege vorgehalten werden. Für die Dreijährigen und Älteren lag die zu erreichende Quote bei 95 Prozent. Der Betreuungsbedarf für Kinder ab dem dritten Lebensjahr wird im Kindergartenjahr 2016/17 stadtweit mit einer Quote von 96,4 Prozent in KiBiz (Kinderbildungsgesetz)-geförderten Kindertageseinrichtungen gedeckt. Für 13.169 Kinder stehen dort 12.695 Betreuungsplätze zur Verfügung, das sind 330 mehr als im vergangenen Kindergartenjahr.

Außerhalb der KiBiz-Förderung, finanziert als Landesprojekt, werden darüber hinaus weitere 150 Ü3-Plätze speziell für Flüchtlingskinder in Eltern-/Kind-Gruppen und altersgemischten Spielgruppen angeboten sowie 142 Betreuungsplätze in heilpädagogischen Einrichtungen. Unter Berücksichtigung aller öffentlich geförderten Plätze steht für 98,6 Prozent aller drei- bis unter Sechsjährigen ein Betreuungsangebot zur Verfügung. Neben den institutionellen Angeboten gibt es für die Dreijährigen und Älteren auch Angebote der KiBiz-geförderten Kindertagespflege.

Zum Kindergartenjahr 2016/17 wurden insgesamt 2263 U3-Plätze von den Trägern aller KiBiz-geförderten Kindertageseinrichtungen gemeldet. 1837 U3-Plätze gibt es in der Kindertagespflege. Für 13.273 U3-Einwohnerkinder gibt es damit 4100 KiBiz-geförderte Betreuungsplätze; dies entspricht einer Betreuungsquote von 30,9 Prozent. Für unter Einjährige wurden von diesen U3-Plätzen 4,4 Prozent, also 192 vorgehalten. Dieser Anteil stimmt überein mit dem Bedarf lt. Elternbefragung aus dem Jahr 2013. Bezogen auf die Ein- und Zweijährigen, die einen uneingeschränkten Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz haben, beträgt die Betreuungsquote 43,8 Prozent.

Außerhalb der KiBiz-Förderung, finanziert als Landesprojekt, werden darüber hinaus weitere etwa 150 U3-Plätze speziell für Flüchtlingskinder in Eltern-/Kind-Gruppen und altersgemischten Spielgruppen angeboten.

Im Jahr 2016 waren und sind weitere vier Qualifizierungsmaßnahmen für insgesamt 40 angehende Tagespflegeeltern geplant. Ähnliche Planungen sind für das Jahr 2017 vorgesehen, so dass im Laufe des Kindergartenjahres 2016/17 bis zu 300 weitere Tagespflegeplätze zur Verfügung stehen werden.

Trotz eines Zuwachses von 1055 Einwohnerkindern im Alter von null bis fünf Jahren konnten die Betreuungsquoten des Vorjahres stadtweit erneut erreicht werden; wenn auch die Betreuungsquoten in den Bezirken und in den Ortsteilen, wie auch schon in den Vorjahren, teils stark differieren.

Im Bezirk Walsum hat sich die Betreuungssituation deutlich entspannt; hier werden nun für fast 99 statt wie im vergangenen Jahr für 93 Prozent der Ü3-Kinder Betreuungsplätze angeboten. In Meiderich stehen im Kindergartenjahr 2016/17 gut 50 Ü3-Plätze mehr zur Verfügung als im laufenden Jahr. Mit diesem Angebot steht für alle Drei- bis unter Sechsjährigen ein Betreuungsplatz zur Verfügung. Im gesamten Bezirk Hamborn können hingegen nur für 89,6 Prozent der Ü3-Kinder Betreuungsplätze angeboten werden. In Homberg/Ruhrort/Baerl gibt es eine vergleichsweise komfortable Betreuungssituation. Für alle Dreijährigen und Älteren sowie für 56 Prozent der Ein- und Zweijährigen werden Betreuungsplätze angeboten. Im Ortsteil Baerl wird mit 66 Prozent eine der stadtweit höchsten Betreuungsquoten für die Ein- und Zweijährigen erreicht. Die Betreuungssituation für die Dreijährigen und Älteren ist hier allerdings mit einer Betreuungsquote von 80 Prozent weniger komfortabel. Im Bezirk Mitte gibt es etwa 80 Betreuungsplätze für Dreijährige und Ältere. Die Ü3-Betreuungsquote liegt damit bei 92,1 Prozent.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Gute Betreuungsmöglichkeiten für Ü-3


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.