| 00.00 Uhr

Duisburg
Hafen steigert den Umschlag um fünf Prozent

Duisburg. Die Erfolgsgeschichte des Duisburger Hafens geht unvermindert weiter. Wie die duisport-Gruppe gestern mitteilte, wird sie nach aktuellen Hochrechnungen im Jahr 2015 Güter mit einem Gesamtvolumen von 68 Millionen Tonnen (2014: 64,7 Millionen Tonnen) umschlagen. Dies entspricht einem Plus von rund fünf Prozent. Ausschlaggebend dafür sei insbesondere das positive Ergebnis im Kombinierten Verkehr. "Der Containerumschlag per Schiff, Bahn und Lkw wird voraussichtlich um sechs Prozent auf 3,6 Millionen Containereinheiten (TEU) (2014: 3,4 Millionen TEU) wachsen und erreicht damit eine weitere Höchstmarke. Mit Blick auf stagnierende Logistikmärkte in Europa, können wir mit den erreichten Ergebnissen mehr als zufrieden sein", sagte Hafen-Chef Erich Staake. Erstmalig seit der Wirtschaftskrise in 2008/09 gebe es einen leichten Rückgang des Seecontainerumschlags in Hamburg und Le Havre. "Angesichts dieser Entwicklung bin ich recht zufrieden mit dem abgelaufenen Jahr. Offensichtlich haben wir uns gut geschlagen und konnten weitere Marktanteile hinzugewinnen", so Staake. Wesentlichen Anteil im Jahr 2015 hatten daran die Bereiche Mineralöle, chemische Erzeugnisse sowie der Kombinierte Verkehr / Containerumschlag. Das schwache Stahlgeschäft habe duisport durch das Wachstum in diesen Bereichen wettmachen können.

Für das kommende Jahr erwarte duisport keine nennenswerte Verbesserung des globalen Welthandels. Große asiatische Seehäfen verzeichneten zum Teil erhebliche Rückgänge im Vergleich zum Vorjahr. Dies habe auch Auswirkungen auf den Handel zwischen Asien und Europa. "Derzeit gibt es keinen echten Treiber für weltwirtschaftliches Wachstum. Wachstumsimpulse im kommenden Jahr sind daher nicht zu erwarten, so dass auch wir von einer verhaltenden Entwicklung in 2016 ausgehen", so Staake.

(mtm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Hafen steigert den Umschlag um fünf Prozent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.