| 00.00 Uhr

Duisburg
Hochkarätiges Konzert und Vorlesung zugleich

Duisburg. Das Konzert-Angebot just am 1. Advent ist alle Jahre wieder sehr groß. Hätte aber manch regelmäßiger Konzertbesucher der turnusmäßigen Orgelkonzerte in der Abtei Hamborn geahnt, was er beim Konzert mit Prof. Ludger Lohmann aus Stuttgart verpasst, er hätte den Weg in die Abtei gefunden. Man könnte das Konzert auch mit dem Satz zusammenfassen: eine musikerzieherisch, musikalisch hochkarätige "Vorlesung" zu den wohl bekanntesten Chorälen zum 1. Von Klaus Berghoff

Advent wie "Wachet auf, ruft uns die Stimme" sowie "Nun komm der Heiden Heiland" mit Kompositionen von Nikolaus Bruhns(1685-1697) dem Thomas-Kantor J. S.Bach (1685-1750), Hugo Distler( 1908-1942) und Max Reger (1873-1916). Nach der Begrüßung durch den Hausorganisten Peter Bartetzky gab Prof. Lohmann seinem Auditorium einen schönen Einblick in seine persönliche Konzert-Vorbereitung, seine Gedanken dazu, um den Zuhörern dann zu erklären, warum er sich für dieses Programm entschieden hatte.

Besonders beschäftigte er sich mit der Entstehung der ersten Komposition, die er zu Gehör brachte. Die Choralfantasie" Herzlich lieb hab ich Dich o Herr" von Siegfried Reda(1916-1968) zur Erinnerung an dessen bevorstehenden 100. Geburtstag. Diese Komposition an den Anfang zu stellen, zeigte, wie sehr sich das Jurymitglied bei Orgelwettbewerben mit diesem Programm auseinander gesetzt hatte. Prof. Lohmann begeistert durch seine musikalisch geführte Artikulation.

Seine Interpretationen lassen erkennen, wie wichtig ihm Atem geführtes Musizieren ist. Erstmalig konnte man bei diesem Konzert auf einer Leinwand vor dem Altar das Geschehen auf und neben der Orgelbank verfolgen. Lang anhaltender Beifall, der mit einer meditativen Zugabe erhört wurde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Hochkarätiges Konzert und Vorlesung zugleich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.