| 00.00 Uhr

Duisburg
IKiBu führt in unendliche Weiten

Duisburg: IKiBu führt in unendliche Weiten
Mit diesem Plakat wirbt Duisburg für die diesjährige Auflage der Internationalen Kinderbuchausstellung. FOTO: Stadt Duisburg
Duisburg. "Weltraum" ist Thema der 45. Internationalen Kinderbuchausstellung (IKiBu), die vom 21. bis 26. November in Bibliotheken sowie erstmals in der Sternwarte Rheinhausen und im Kindermuseum stattfindet. Von Peter Klucken

Zu den Sternen greift die 45. Ausgabe der Internationalen Kinderbuchausstellung, die unter dem Kürzel "IKiBU" deutschlandweit bekannt geworden ist. "Weltraum" heißt das Einwort-Motto in diesem Jahr. Vom 21. bis zum 26. November können sich Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren auf eine Entdeckungsreise durch unendliche Weiten begeben. Wobei die "Faszination Weltall" mit der "Faszination Lesen" verbunden werden, wie es Bibliotheksdirektor Dr. Jan-Pieter Barbian gestern bei der Vorstellung des Programms sagte.

Kultur- und Bildungsdezernent Thomas Krützberg nannte die Duisburger Traditionsveranstaltung einen Meilenstein bei der Lese- und Schreibförderung. Und Thomas Diederichs, Vorstandssprecher der Volksbank Rhein-Ruhr, die die IKiBu auch in diesem Jahr mit 3000 Euro fördert, erinnerte sich lebhaft an seine frühen Leseerlebnisse, die er in ähnlicher Weise auch den Kindern von heute wünscht. Der städtische IKiBu-Etat beträgt, wie im Vorjahr, 33.500 Euro.

Was wissen wir über das Sonnensystem, den Mond und andere Planeten und Sterne? Wie wird man Astronaut? Was ist die Milchstraße? Viele solcher Fragen, deren Antworten auch Erwachsene interessieren und die für unser Leben auf der Erde wichtig sein können, werden auch bei der IKiBu gestellt. In Lesungen, bei Theatervorstellungen, bei musikalischen Veranstaltungen, in Kreativwerkstätten und in Ausstellungen geht es um die entsprechenden Themenfelder. In den Lesungen, Theateraufführungen und Werkstätten, die vormittags von Montag bis Freitag in der Zentralbibliothek und in den Bezirksbibliotheken angeboten werden, können die Kinder wieder viele interessante Geschichten hören und erleben. Autoren, Illustratoren, Schauspieler und andere Künstler werden auch diesmal zur IKiBu eingeladen. Einer der bekanntesten Autoren, die in Duisburg zu Gast sein werden, ist Manfred Baur, der mit seiner "Was ist was?"-Reihe kindgerechte Antworten auf meist naturwissenschaftliche Fragen gibt.

Insgesamt werden 53 Lesungen und Workshops für die Schulklassen 1-5 angeboten. Hinzu kommen zwei Theateraufführungen. 21 Veranstaltungen, zwölf Lesungen und neun Theateraufführungen werden in Kindertagesstätten angeboten. Das Programm für Kinder, die noch nicht lesen können, sei ein wichtiger Baustein der IKiBu, die auch Lust aufs Lesenlernen machen möchte, hieß es gestern. Die meisten Veranstaltungen finden in der Zentralbibliothek im Stadtfenster (Steinsche Gasse 26) und in allen sechs Bezirksbibliotheken statt. Das Thema "Weltraum" führt - eigentlich logischerweise - zu zwei Veranstaltungsorten, die erstmals von der IKiBu angesteuert werden: So gibt es zwei Lesungen in der Rudolf-Römer-Sternwarte im Krupp-Gymnasium Rheinhausen und eine Lesung mit anschließendem Rundgang im Explorado-Kindermuseum. Daneben werden in der Zentralbibliothek und in den Bezirksbibliotheken Ausstellungen zum Thema "Weltraum" gezeigt. Das Plakatmotiv zur IKiBu gestaltete Günther Jakobs (Jahrgang 1978), der besonders durch seine charmanten Neuillustrationen von Max Kruses "Urmel"-Büchern bekannt geworden ist. Bilderbuchillustrationen von Jakobs werden in der IKiBu-Woche in der Zentralbibliothek sowie in den Bezirksbibliotheken Rheinhausen und Hamborn gezeigt.

Eröffnet wird die IKiBu am Montag, 21. November, 11 Uhr, in der Zentralbibliothek. Nach einem Grußwort von Oberbürgermeister Sören Link spielt das Theater Con Cuore das Stück "Robbi, Tobbi und das FlieWaTüüt".

Die IKiBu endet am Samstag, 26. November, mit einem großen, bunten Aktions- und Familientag in der Zentralbibliothek.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: IKiBu führt in unendliche Weiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.