| 00.00 Uhr

Duisburg
Im Karneval muss alles seine Ordnung haben

Duisburg. Mit Weiberfastnacht beginnt die Hochphase des Karnevals mit Rathaussturm und Umzügen. Viele Dienststellen arbeiten bis Dienstag nur eingeschränkt, andere wie das Ordnungsamt aber um so mehr. Von Hildegard Chudobba

Dem närrischen Treiben entfliehen - das wird ab heute zunehmend schwerer. Denn mit Weiberfastnacht beginnen bekanntlich die tollen Tage und das bedeutet "Party überall".

Die herausragendste Veranstaltung ist der Rosenmontagszug in der Innenstadt. Um 13.11 Uhr geht es in Neudorf los, gegen 16 Uhr erreicht der närrische Lindwurm am Innenhafen sein Ziel. Die Zugstrecke führt wie in den Vorjahren von Neudorf in Richtung Hauptbahnhof-Ostseite, durch den Tunnel Mülheimer Straße zum Theater und weiter am Rathaus vorbei in den Innenhafen. Auf der gesamten Zugstrecke ist dann das Parken verboten. Wer sich nicht daran hält, wird garantiert abgeschleppt.

Bereits am Samstag zieht der Nelkenzug von Homberg durch Teile des Duisburger Westens nach Moers. Start ist um 13.11 Uhr an der Ottostraße. Tags drauf, am Sonntag, haben die Narren die Qual der Wahl: Kinderzug in Hamborn oder Karnevalszug in Serm? Der im Norden geht um 14.11 Uhr am Hamborner Altmarkt auf die Strecke und wird gegen 16 Uhr in Marxloh das Schwelgern Stadion erreichen. Zeitgleich ziehen die Jecken auch durch Serm. Ob in Homberg, Hamborn, Marxloh oder Serm - auch hier werden die städtischen Ordnungskräfte ganz mit Falschparkern kein Mitleid haben.

Und genauso aufmerksam schauen sie hin, was die Zuschauer trinken. Kinder und Jugendliche mit Alkohol - das geht gar nicht. Leider spricht die Realität eine andere Sprache. Das Jugendschutzgesetz untersagt, alkoholische Getränke an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zu verkaufen, Hochprozentiges gibt es sogar erst ab 18 Jahren.

Beim Kinderkarneval in Hamborn wird es mobile Wachen der Ordnungskräfte geben, am Rosenmontag gibt es eine stationäre Wache in einem Feuerwehrcontainer, und bei allen Karnevalszügen sind Fußstreifen der Ordnungsbehörden dabei. Wer während der Züge in eine Notlage gerät, der findet Hilfe bei den Sanitätern, die an den Zug- strecken ehrenamtlich ihre Arbeit verrichten. Das DRK übernimmt am Karnevalssonntag und am Rosenmontag erneut den Sanitäts- und Rettungsdienst beim Kinderkarnevalszug in Hamborn und beim Rosenmontagszug in der Innenstadt. 62 ehrenamtlich tätige Einsatzkräfte werden am Montag ab 9.30 Uhr bis in die Abendstunden im Einsatz sein. Beim Kinderkarnevalszug ist das DRK mit 59 Einsatzkräften unterwegs.

Es versteht sich von selbst, dass am Rosenmontag das nicht-karnevalistische Leben in unserer Stadt zum Erliegen kommt. Ob Stadtverwaltung, Behörden, Dienstleistungszentren o.ä - fast nirgendwo wird gearbeitet. In der Innenstadt haben zudem fast alle Geschäfte geschlossen.

An den tollen Tagen arbeiten die Mitarbeiter von Arbeitsagentur Jobcenter und auch vom DVG-Kunden-Center eingeschränkt und sind am Montag sogar ganztätig geschlossen. Am heutigen Altweiberdonnerstag wird um 11.11 Uhr das Rathaus am Burgplatz gestürmt. Zum Feiern gehen die dollen Weiber dann ein paar Meter weiter in das große Zelt auf dem Gelände für das Mercatorquartier. Wer heute "Amtsgeschäfte" erledigen will, verschiebt sie am besten auf morgen oder - noch besser - auf die Zeit nach Karneval. Denn zahlreiche Ämter öffnen heute gar nicht oder schließen schon um 13 Uhr. Der Bürgerservice Homberg/Ruhrort/Baerl bleibt beispielsweise heute komplett geschlossen, die Bürgerservices Meiderich/Beeck, Mitte, Rheinhausen und Süd schließen ab 13 Uhr, der Bürgerservice Walsum ab 10 Uhr. Der Bürgerservice im Bezirksamt Hamborn ist bis 11 Uhr geöffnet. Call Duisburg ist bis 18 Uhr erreichbar.

Die Hallenbäder in Neudorf, Rheinhausen, Hamborn und Walsum bleiben am Rosenmontag, 12. Februar, geschlossen, das Hamborner Rhein-Ruhr-Bad wegen des Kinderzugs im Stadtteil auch am Karnevalssonntag. In der Niederrhein-Therme hingegen ist an allen Tagen normaler Betrieb. Die Theaterkasse am Stadttheater hat am heutigen Weiberfastnacht bis 18.30 Uhr geöffnet. Das Kultur- und Stadthistorische Museum und das Binnenschifffahrtsmuseum öffnen regulär bis 17 Uhr.

Das Stadtarchiv bleibt heute geschlossen, die Musik- und Kunstschule öffnet am Dienstag, 13. Februar, ihre Türen nicht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Im Karneval muss alles seine Ordnung haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.