| 00.00 Uhr

Duisburg
Im Zoo wird es am Samstag chinesisch

Duisburg. Am Samstag, 17. September, wird der Chinagarten im Zoo zum "Lebendigen chinesischen Garten": Das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr und der Zoo laden zu einem abwechslungsreichen Programm rund um die chinesische Kultur, Philosophie und Sprache ein. Besucher können im Chinesischen Garten von 11 bis 16 Uhr in die Welt fernöstlicher Märchen eintauchen, sich in einem Schnupperkursus der chinesischen Sprache annähern, sich selbst in Kalligraphie versuchen oder Einblicke in die Teekultur Chinas erhalten. Am Tigergehege werden Darbietungen chinesischer Kampfkunst zu sehen sein. Ausnahmsweise darf am Samstag auch ein (besonderes) Fahrzeug im Zoo unterwegs sein, denn auch eine Rikscha-Fahrt ist an diesem Tag möglich.

China ist seit 1988 fest im Zoo Duisburg verwurzelt. Damals ließ Duisburgs Partnerstadt Wuhan den Garten in Tradition chinesischer Gartenbaukunst voller Symbolik und Ruhe mitten im Zoo anlegen. Das Geschenk entpuppte sich allerdings schon bald als ziemlich teuer. Denn die verwendeten Materialien waren noch begrenzt für unser mitteleuropäisches Wetter geeignet, so dass aufwendige Renovierungsarbeiten notwendig wurden - auf Kosten der Stadt. Ebenfalls am Samstag wird es am Eingang zum Chinagarten anlässlich des internationalen Tages des Roten Pandas einen Informationsstand rund um dieses bedrohte Raubtier geben. Die auch Kleiner Panda oder Katzenbär genannte Art mit dem markant gefärbten Gesicht ist in den Bergwäldern des Himalaya auf einer Höhe zwischen 1.500 und 4.000 Metern zuhause. Dort sind es vor allem die Zerstörung des Lebensraumes und die Wilderei, die dem kleinen Vertreter der Raubtiere das Überleben schwer machen. Um 14 Uhr geben die Tierpfleger am Gehege Auskunft über ihre Schützlinge.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Im Zoo wird es am Samstag chinesisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.