| 00.00 Uhr

Duisburg
Innenstadt gehört 6000 Läufern

Duisburg: Innenstadt gehört 6000 Läufern
Läufer beim Targobank Run (Archiv). FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Am Donnerstag startet zum wiederholten Male der Targobank Run, der vom Theater quer durch die Stadt bis zum König-Heinrich-Platz führt und etliche Sperrungen mit sich bringt. Von Hildegard Chudobba

Die Zufahrten auf die Königstraße sind seit dem Wochenende bereits mit den wenig ansehnlichen, aber offenbar wirkungsvollen Wasserkanistern im Großformat versperrt, nicht nur, aber auch zur Sicherheit der vielen hundert Menschen, die am Donnerstag als Teilnehmer oder Zuschauer zum Targobank Run kommen werden. Bei der After-Run-Party" gibt es ab etwa 20 Uhr Unterhaltung, Spaß und gegen 22 Uhr ein großes Feuerwerk.

Wer sich jetzt noch überlegt, aktiv mit zumachen, ist zu spät. Der Meldeschluss ist abgelaufen, und Nachmeldungen sind nicht mehr möglich. Denn nur 6000 Teilnehmer können mitmachen, und diese Zahl ist längst erreicht. Wie immer profitieren von diesem größten Firmenlauf im Revier soziale Einrichtungen, an die ein Teil der Startgelder gespendet wird. Seit 2005, als der Lauf zum ersten Mal stattfand, sind schon fast eine halbe Millionen Euro zusammengekommen.

Die Laufstrecke ist die gleiche wie in den Vorjahren. Vom Stadttheater geht es rund sechs Kilometer durch den Innenhafen, über die Steinsche Gasse und die Friedrich-Wilhelm-Straße zum König-Heinrich-Platz. Der Startschuss für den Hauptlauf fällt um 19 Uhr. Schon um 18 Uhr ist eine 500 Meter lange Strecke für die Bambini freigegeben, denn auch Kinder zwischen drei und sechs Jahren können ihre Fitness zeigen. Hier werden Anmeldungen noch am Veranstaltungstag im Theaterfoyer entgegen genommen.

Während Läufer und Zuschauer íhr Vergnügen haben, werden sich Autofahrer auf Behinderungen einstellen müssen. Denn für die Veranstaltung sind umfangreiche Absperrmaßnahmen (etwa bis 18.40 Uhr und bis zur Wiederfreigabe durch die Polizei) notwendig. Der Theaterplatz zum Beispiel wird am Donnerstag nicht passiert werden können, auch die Gutenberg-Straße und die Landfermannstraße sind tangiert. Die Ein- und Ausfahrt in das Parkhaus König-Heinrich-Platz ist vom Opernplatz aus nicht möglich.

Zwischen 16 und 24 Uhr gibt es rund um den Veranstaltungsbereich Umleitungen und Sperrungen. Von denen ist auch die DVG betroffen. Auf den Buslinien 921, 923, 924, 926, 928, 929, 933, 934, 939, 944, SB10 und SB30 werden Haltestellen verlegt, wodurch es zu Verspätungen im Fahrplan kommen kann. Im einzelnen sind folgende Haltestellen betroffen: "Stapeltor" (Linie 934), beide Fahrtrichtungen, ab 16 Uhr bis Betriebsende, wird in den Philosophenweg verlegt; "Innenhafen" (Linie 934), wird zwischen 18.30 und circa 19.45 Uhr in die Max-Peters-Straße verlegt; "Tonhallenstraße" und "Lehmbruck Museum" (Linien 921, 923, 924, 926, 928, 929, 933, 944, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Moers, Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Bruchstraße, Venlo, Neuenkamp, Wolfssee, Geldern,wird wischen 18.30 und 20.15 Uhr in die Mercatorstraße verlegt; "Friedrich-Wilhelm-Platz" und "Marientor" (Linien 923, 926, 928, 929, 933, SB10 und SB30), Fahrtrichtung Kaldenhausen Krölls, Birkenstraße, Bruchstraße, Venlo, Neuenkamp, Vluyn, wird zwischen 18.30 und 20.15 Uhr in die Plessingstraße vor die Einmündung Steinsche Gasse, verlegt; "Schwanentor" (Linie 929 ), Fahrtrichtung Moers, wird zwischen 18.30 und 20.15 Uhr zur Haltestelle "Schifferstraße" der Linie 933 in die Schifferstraße verlegt; "Schwanentor" und "Schifferstraße" (Linie 933), Fahrtrichtung Neuenkamp, wird im gleichen Zeitraum in die Essenberger Straße zur Haltestelle "Sperrschleuse" verlegt. Wegen der Komplettsperrung der Landfermannstraße im Start- und Zielbereich des Firmenlaufs zwischen 16 und 24 Uhr können die Busse der Linie 934 die Haltestellen "Stadttheater" und "Schäferturm" bis Betriebsende, und die Haltestellen "Stapeltor", "Hansegracht" und "Holzhafen" zwischen 18.30 und 19.45 Uhr nicht erreichen. Gleiches gilt für die Haltestellen "Stapeltor", "Kuhtor", "Friedrich-Wilhelm-Platz", "Lehmbruck-Museum" und "Tonhallenstraße" (Linie 939) zwischen 18.30 und 20.15 Uhr.

Mehr Verkehrsinfos gibt es im Internet unter dvg-duisburg.de, bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555 und in der DVG-App für die gängigen iPhones und Android-Smartphones

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Innenstadt gehört 6000 Läufern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.