| 00.00 Uhr

Duisburg
Integration ist wichtiger Teil der VHS

Duisburg: Integration ist wichtiger Teil der VHS
Rudi Junk weiß als pensionierter Lehrer, wie man unterrichtet. In der Volkshochschule ist er einer derjenigen, die Deutschkurse für Asylbewerber durchführen. Von solchen Fachleuten hätte die VHS gerne mehr. FOTO: Archiv
Duisburg. Das neue Frühjahrsprogramm der Volkshochschule ist erschienen. Darin gibt es jede Menge Kurse im Bereich Bildung, Kochen, Sport oder Handwerk. Von Lena Köhnlein

Das neue Programm der Volkshochschule (VHS) bietet für jeden Geschmack etwas. "Heilsames Singen", "Handreflexzonenmassage" oder doch lieber ein "Fahrrad-Reparatur-Workshop" - mehr als 1000 Veranstaltungen gibt es in diesem Frühjahr. Bei der gestrigen Vorstellung des Programms drehte sich ein Großteil um das Thema Flüchtlinge. Die VHS bietet für die Asylbewerber vor allem Deutschkurse an.

"Ohne Sprache kann die Integration nicht gelingen", sagt VHS-Direktor Gerhard Jahn. Rund 100 Integrationskurse (nach dem Zuwanderungsgesetz) für jeweils maximal 25 Personen sind im VHS-Angebot enthalten. An den Kursen können Flüchtlinge mit Bleibeperspektive - zum Beispiel Syrier, Iraker, Eritreer und Iraner - teilnehmen.

In den Integrationskursen gibt es neben der Sprache auch praktische Einheiten. Die Kursteilnehmer lernen etwa, wie man eine Fahrkarte kauft oder sie besuchen das Rathaus. Der Bedarf an Kursen steigt, denn in diesem Jahr werden wieder Flüchtlinge in großer Zahl nach Deutschland kommen und müssen die Sprache lernen. "Auch wenn uns die Bundesregierung eine finanzielle Förderung in Aussicht gestellt hat, wird es nicht einfach die notwendigen räumlichen und personellen Kapazitäten bereitzustellen", sagt Gerhard Jahn. Daher sucht die Volkshochschule noch nach Lehrenden - gerne Lehrer im Ruhestand.

Neben den Integrationskursen für Flüchtlinge gibt es weitere Deutschkurse, etwa ein spezielles Kursprogramm für Rumänen und Bulgaren, Alphabetisierungskurse oder berufsbezogene Deutschkurse. Natürlich kommen auch Fremdsprachen wie Spanisch, Russisch oder Englisch im Kursprogramm vor. Doch Jahn betont: "Wir sind kein Spracheninstitut alleine." So gibt es zahlreiche Angebote aus den Bereichen EDV, Gesundheit, Kultur oder Politik. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Thema Digitalisierung. Sprachenlern-Apps oder Internet-Kurse für ältere Menschen sind nur zwei der Angebote.

Das multimediale Arbeiten spiegelt sich im neuen Stadtfenster wieder. Hier wird etwa auf interaktiven Tafeln (Whiteboards) gearbeitet - auch wenn anfangs einige Kursleiter noch auf ihre alten Projektoren zurückgreifen wollten, um ihre Folien zu benutzten, sagt Michael Fastabend, Leiter der Region Mitte/Süd.

150 Angebote gibt es im Frühjahrs-Semester im Bereich gesundheitliche Bildung: Yoga, Aquafitness oder Walking - es ist viel abwechslungsreiches dabei. Daneben werden Tagesausflüge sowie Weiterbildungen für Arbeitnehmer angeboten. Auch Kurse für ehrenamtliche Helfer gibt es, etwa im Umgang mit anderen Kulturen.

Besonders gut kämen laut Fastabend neben Kursen für Fotografie, Sport und kreativem Handwerk, wie Töpfern, auch die Kochkurse an. Im Frühjahrsprogramm stehen 28 kulinarische Angebote zur Auswahl - aus der japanischen, chinesischen und zum Beispiel der indonesischen Küche. Ob es Kochkurse speziell für Migranten gibt? Nein, denn die VHS möchte alle einladen an den verschiedenen Kursen teilzunehmen und keine Gruppierung vornehmen. Gerd Jahn hofft, dass die Zuwanderer auch an anderen Kursangeboten teilnehmen, sobald es mit den Sprachkentnissen möglich ist.

Das neue VHS-Programm ist kostenfrei in Sparkassen, Buchhandlungen, an zentralen Stellen der Stadtbibliothek oder in der Volkshochschule erhältlich. Verlängerte Öffnungszeiten für die Anmeldung bietet die VHS zwischen dem 18. und 28. Januar an.

Infos unter: www.vhs-duisburg.de

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.