| 00.00 Uhr

Duisburg
Integration spielerisch vorantreiben

Duisburg. Bereits seit einer Woche läuft das Programm der Sprachcamps der Stadt Duisburg. Seit zehn Jahren haben Kinder mit Zuwanderungsgeschichte die Möglichkeit, interaktiv Deutsch zu lernen. Dabei soll die Sprache nicht wie in der Schule vermittelt werden, sondern dazu motivieren, selbst mit anderen zu sprechen und daran Spaß zu haben. Die Betreuung in den Herbstferien findet dabei an insgesamt sieben Standorten statt. Von Emelly Dikerman

Insgesamt 150 Kinder nehmen in den Herbstferien an Ausflügen und Aktionen teil. Am vergangenen Freitag etwa versammelten sich die Kinder gemeinsam mit ihren Betreuern auf dem Dellplatz, um Kooperations- und Kennenlernspiele zu spielen. Anschließen stand ein Besuch im Filmforum an. Dafür hat Sven Leimkühler von Jungs e.V. einen ganz besonderen Kinderfilm ausgesucht. "Wir schauen uns gleich ,zwei kleine Helden' an. Den Kinderfilm habe ich ganz bewusst ausgesucht. Es geht nicht nur um ein Flüchtlingskind, sondern auch um Geschlechterrollen", sagt Leimkühler. "Von diesem Film kann man sicher etwas nützliches mitnehmen", sagt er weiter.

Betreut werden die Grundschulkinder im Alter zwischen acht und zehn Jahren von Pädagogen und spezialisierten Trainern, wobei der hohe Betreuungsschlüssel die Intensität der Sprachförderung ermöglicht. Denn auf fünf Kinder kommt eine Fachkraft. "Oft kommen die Kinder aus den Ferien zurück und weisen erneut starke Sprachdefizite auf. Das liegt einfach daran, dass sie zuhause nur in ihrer Muttersprache reden", sagt Uwe Bauer vom Jugendamt.

Das Projekt wird zu 80 Prozent aus Geldern des Landschaftsverbandes Rheinland finanziert, die restlichen 20 Prozent werden von der Stadt zur Verfügung gestellt. Insgesamt 42.000 Euro sind dieses Jahr zur Verfügung gestellt worden. Die Teilnahme an den Sprachcamps ist für die Kinder dabei kostenlos, wobei die Anmeldung durch die jeweilige Grundschule stattfindet.

Doch nicht nur die deutsche Sprache steht im Vordergrund des Ferienprogramms. Die Kinder erweitern ihre Kompetenzen im Bereich gesunde Ernährung, Sport und Kultur. Das diesjährige Sprachcamp von Jungs e.V. und Mabilda e.V. in Obermarxloh und Hamborn steht dabei unter dem Motto "Dat is Duisburg". Das Programm richtet sich vor allem an Neubürger der dritten und vierten Klasse beteiligter Grundschulen. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen und Mädchen gelegt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Integration spielerisch vorantreiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.