| 00.00 Uhr

Duisburg
Internetkäufer war ein Räuber

Duisburg. Polizeibericht: Fliegende Knaller, Handyraub, Einbruch und ein Unfall

Mit rund 170 Einsätzen zwischen Freitag- und Sonntagabend verlief das Wochenende für Duisburgs Polizei alles andere als ruhig (üblich sind 150 Einsätze). Doch zum Glück wurden die Beamten in den meisten Fällen nur für "Alltägliches" bemüht. Dazu zählt allerdings nicht ein Einsatz in Beeck. Zwei Unbekannte hatten am Samstag gegen 21 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße einen Knallkörper gegen ein fahrendes Auto geworfen. Dabei ging die Beifahrerscheibe des Wagens zu Bruch. Die 21-jährige Fahrerin erschreckte sich so sehr, dass sie sofort voll in die Bremse trat. Ihre 21 Jahre alte Beifahrerin erlitt einen Schock. Wer den Knallkörper geworfen hat, ist nicht bekannt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0203 2800 entgegen.

Ebenfalls außergewöhnlich war ein Einsatz am frühen Sonntagabend auf der Gartenstraße in Hochemmerich. Ein Unbekannter sprühte gegen 18.30 Uhr zwei 13 und 17 Jahre alten Mädchen Reizgas in die Augen. Anschließend entriss er der Jüngeren das Handy und flüchtete mit der Beute in Richtung Moerser Straße. Ein Rettungswagen brachte beide Schülerinnen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die beiden Mädchen hatten sich mit dem Täter im Internet verabredet, um das Mobiltelefon zu verkaufen. Laut Beschreibung war der Flüchtige etwa 18 Jahre alt und 1,80 bis 1,90 Meter groß. Er war bekleidet mit einer grauen Jacke, einer schwarzen Hose und einem Cappy. Auch in diesem Fall bittet die Polizei um Hinweise unter der Telefonnummer 0203 2800.

Am Sonntag nahm die Polizei drei Männer - 21, 26, 31 Jahre alt - fest, die gegen 19.30 Uhr in einen Malerbetrieb an der Emmericher Straße in Meiderich einbrachen. Ein aufmerksamer Spaziergänger hatte den Einbruch bemerkt und die Polizei alarmiert. Die Täter flüchteten in einem Fiat in Richtung Sympher Straße, wo sie von der Polizei gestoppt wurden. Im Auto fand die Streife Diebesgut und Aufbruchswerkzeuge. An dem Fluchtwagen waren gefälschte Kennzeichen angebracht, und der Fahrer hatte keinen Führerschein. Die drei, die möglicherweise Drogen genommen hatten, sitzen nun in Haft. Gestern gegen 8 Uhr erfasste eine 46-Jährige mit ihrem Motorroller auf der Schifferstraße zwei Fußgänger, die gerade aus der Bahn ausgestiegen waren. Alle drei mussten ins Krankenhaus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Internetkäufer war ein Räuber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.