| 00.00 Uhr

Duisburg
Investitionen im Süden stocken

Duisburg. Der Haushaltsplan ist bislang nicht genehmigt. Maßnahmen im Bezirk Süd, wie etwa die Erneuerung von Fachräumen an der Gesamtschule Süd, sind zurückgestellt. Andere Projekte können aber realisiert werden. Von Martin Kleinwächter

Bis heute hat die Bezirksregierung den vom Rat beschlossenen Haushalt der Stadt noch nicht genehmigt, die damit nur unter Vorbehalt und mit Einschränkungen Maßnahmen finanzieren kann. Betroffen davon sind geplante Investitionen in Schulen. Stadtweit stehen momentan nur 27,1 Millionen Euro statt geplanter 40 Millionen Euro zur Verfügung. Damit sind unter anderem im Bezirk Süd einige Maßnahmen vorläufig auf Eis gelegt, zum Beispiel die Renovierung der naturwissenschaftlichen Räume an der Gesamtschule Süd für 440 000 Euro. Das rief jetzt nicht nur die Grünen in der Bezirksvertretung mit einer Anfrage auf den Plan.

Bezirksamtsleiter Friedhelm Klein erläuterte, dass dort die Erneuerung der Fachräume für Biologie, Chemie und Physik bis 2018 zurückgestellt worden sei. Gefahr ginge aber vom heutigen Zustand dieser Räume nicht aus, beruhigte Klein. Die Stadtverwaltung habe bei der Kommunalaufsicht in Düsseldorf bislang vergeblich darauf gedrängt, zumindest die Gelder für die Schulen schon einmal zu bewilligen. Neben den Fachräumen müssten an der Gesamtschule auch die Toiletten erneuert werden. Eine Generalsanierung, wie sie seit Jahren im Schulzentrum Biegerhof stattfindet, sei dort bislang nicht vorgesehen.

Betroffen sind im Bezirk auch die Kernsanierung von Mensa und Aula der Sekundarschule Süd in Huckingen und der weitere Ausbau der Kindertagesstätte Am Förkelsgraben in Hüttenheim für Kinder unter drei Jahren. Dagegen können folgende Projekte durchgeführt werden: die Sanierung des Pausen-WCs der Grundschule Am See in Wedau, die Sanierung von Fenstern und Fassade am Hauptgebäude des Mannesmann-Gymnasiums, die Planung der Erweiterung der Kita Am Förkelsgraben und gleichartige Erweiterungen der Kita Beim Knevelshof sowie Honnenpfad in Wanheim. Auch weitere Brandschutzmaßnahmen sind möglich, so am Bertolt-Brecht-Berufskolleg und an der Realschule Süd in Huckingen, an der Gesamtschule Süd, der Hauptschule Beim Knevelshof in Wanheim, an der Förderschule Vorm Grindsbruch in Großenbaum sowie an den Grundschulen Am See, Großenbaumer Allee und Lauenburger Allee in Großenbaum und an der Böhmer Straße (katholisch) in Buchholz. Wolfgang Schwertner (CDU) vermisste bei der Beratung die städtischen Gebäude an der Rotdornstraße in Großenbaum.

Hannelore Bange (SPD) fragte nach dem Zustand der Decken der Turnhallen. "Sind sie stabil?", wollte sie wissen. Ein Vertreter des zuständigen Immobilien-Managements der Stadt (IMD) war nicht anwesend.

Von Dr. Sebastian Ritter (Grüne) kam der Hinweis, erst aufgrund eines Vorstoßes der Grünen im Betriebsausschuss des IMD habe es diese Übersicht gegeben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Investitionen im Süden stocken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.