| 00.00 Uhr

Duisburg
Jeder Vierte ernährt sich im Sommer gesünder

Duisburg. Die Temperaturen sorgen für eine unbewusst leichte Ernährung. Wasser sollte Lebensmittel Nummer eins sein.

Der Sommer ist da und damit die Zeit für Reisen, Radtouren oder auch Open-Air-Konzerte. Doch nicht nur die Aktivitäten sind in diesen Wochen häufig andere als im Winter: Auch der Speisezettel unterscheidet sich. Laut einer forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse ernährt sich jeder Vierte im Sommer gesünder.

Dabei nimmt ein Drittel der 1.004 Befragten erheblich mehr Flüssigkeit zu sich, da das Durstgefühl ausgeprägter ist. "Das ist auch unbedingt notwendig", sagt Stefan Gärmer vom KKH-Serviceteam in Duisburg, "denn bei Hitze verliert unser Körper durch erhöhte Schweißbildung vermehrt Flüssigkeit." Lebensmittel Nummer eins im Sommer sollte daher Wasser sein. Neben Mineral- und Leitungswasser sind ungesüßte Früchte- und Kräutertees optimale Durstlöscher.

Entscheidend ist, über den Tag verteilt in kleinen Mengen zu trinken, bevor Durst aufkommt. Denn Durst ist bereits ein Anzeichen für Flüssigkeitsmangel, der einhergehen kann mit Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Schwindel bis hin zu Nierenversagen.

Ausreichend Flüssigkeit versorgt den Körper mit Mineralien, die beim Schwitzen verloren gehen. Außerdem hilft sie, die Köpertemperatur zu regulieren, und hält Körper und Geist insgesamt leistungsfähig und gesund. Die optimale Flüssigkeitsmenge ist abhängig von Alter, Größe, Gewicht und Aktivitäten und liegt an normalen Tagen bei mindestens eineinhalb Litern. Bei Hitze braucht der Körper natürlich mehr.

"Vieles machen wir in Sachen Ernährung im Sommer automatisch richtig", sagt Gärmer. Ebenfalls goldrichtig: der Griff zu Melonen, Kirschen, Tomaten, Gurken und anderem wasserhaltigem Obst und Gemüse. Sie liefern neben lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen eine Extraportion Flüssigkeit und helfen so, die Trinkmenge zu reduzieren. Weiter wichtig für eine gesunde sommergerechte Ernährung : Auf regelmäßige, auch warme Mahlzeiten achten, auch wenn der Durst oftmals größer ist als der Hunger. Hierbei ist es besser, mehrmals kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich nehmen als wenige große.

Im Sommer verlagert sich die Hauptmahlzeit oft auf den Abend. Dabei auf fettarme Kost achten. Schwere Speisen zu verdauen, belastet den Körper zusätzlich, der genug mit der Hitze zu kämpfen hat. "Setzen Sie beispielsweise Fisch mit Reis und Gemüse auf den Speiseplan oder mageres Fleisch wie Hühnerbrust mit Salat", schlägt Stefan Gärmer vor. "Da können wir uns einiges von den Südeuropäern abgucken, was nicht zuletzt für eine gute Nachtruhe sorgt."

Wer durch Schwitzen, zum Beispiel bei viel Sport, reichlich Wasser und somit Mineralien wie Natrium, Kalzium und Magnesium verloren hat, kann den Verlust mit Gemüsebrühe oder -säften ausgleichen.

Durstlöscher im Sommer nicht kalt, sondern lauwarm trinken; ansonsten kostet es den Körper unnötige Energie, sie auf Körpertemperatur zu bringen. Obendrein wird das Schwitzen durch Kaltgetränke gefördert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Jeder Vierte ernährt sich im Sommer gesünder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.