| 00.00 Uhr

Duisburg
Kammerkonzert mit Marcelo Nisinman

Duisburg. Mit seinem Ensemble "Tango Factory" ist er am Sonntag im Theater am Marientor zu Gast.

Der große Astor Piazzolla hat den Tango aus den Vorstadtkneipen von Buenos Aires in die Konzertsäle der Metropolen gebracht, ohne diesem Tanz seine Seele zu nehmen. Auf den Spuren des legendären Komponisten und Bandoneon-Virtuosen wandelt auch der Argentinier Marcelo Nisinman, der mit seinem Ensemble "Tango Factory" das 7. Kammerkonzert der Duisburger Philharmoniker gestaltet (Sonntag, 17. April, 19 Uhr, Theater am Marientor). Wie sein großes Vorbild baut auch Marcelo Nisinman immer wieder Brücken zwischen dem Tango und der zeitgenössischen Musik. 1970 in Buenos Aires geboren, hat er nicht nur bei den größten Bandoneonisten seiner Heimat studiert, sondern auch bei dem Komponisten Detlev Müller-Siemens in Basel. Mit der "Tango Factory" hat Marcelo Nisinman 2009 ein Ensemble geschaffen, das seiner schöpferischen Fantasie und seinem unbändigen musikantischen Temperament ein ideales Forum bietet.

Dazu hat er sich mit drei illustren Kollegen zusammengeschlossen, die ganz unterschiedliche Erfahrungen und Hintergründe in die Arbeit einbringen: Der israelische Klarinettist Chen Halevi zählt als Solist, Kammermusiker und Pädagoge international zu den größten Meistern seines Fachs. Sein Landsmann Matan Porat ist nicht nur ein gefeierter Klaviervirtuose, sondern genießt auch als Komponist wachsende Reputation. Der deutsche Kontrabassist Winfried Holzenkamp hat neben Jazz und Klezmer die südamerikanische Tanzfolklore an ihren Quellen studiert und wirkt heute in verschiedenen Tango-Formationen.

Auf dem Programm stehen sämtlich Eigenkompositionen und Arrangements Nisinmans.

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen, über die Theaterkasse 0203 283 62 100 oder 0203 5706850 sowie unter www.duisburger-philharmoniker.de im Netz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Kammerkonzert mit Marcelo Nisinman


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.