| 00.00 Uhr

Duisburg
Kleintransporter aus dem Rhein-Herne-Kanal gezogen

Duisburg. Nächtlicher Einsatz für die Feuerwehr: Am Dienstag kurz vor Mitternacht wurde die Leitstelle von Passanten informiert, weil ein Kleintransporter auf der Koopmannstraße an der Brücke über den Rhein-Herne-Kanal ins Wasser gefallen war. Ob sich darin Personen befanden, wussten die Zeugen nicht.

Die Feuerwehr rückte daher mit großem Aufgebot aus. Unter anderem wurde das Löschboot, eine Taucherstaffel sowie der Rüstzug samt Feuerwehrkran alarmiert. Beim Eintreffen konnten die Retter wegen der Dunkelheit zunächst kein Auto im Wasser entdecken. Nach umfangreichem Ausleuchten der Einsatzstelle wurde der Kleintransporter gesichtet. Die Taucherstaffel stieg sofort in den inzwischen für die Schifffahrt gesperrten Kanal, um möglicherweise Personen aus dem Fahrzeug zu retten. Aber der Wagen war leer. Die Suche wurde jedoch fortgesetzt, weil nicht auszuschließen war, dass sich die Insassen selbstständig befreit hatten und irgendwo im Wasser trieben oder an Land saßen. Doch auch hier Fehlanzeige.

Die Feuerwehr konzentrierte sich daher auf die Bergung des Transporters. Zum Glück waren keine Betriebsmittel aus dem Auto ausgelaufen, so dass auch für die Umwelt keine Gefahr bestand. Die Polizei will nun ermitteln, wie der Transporter in den Kanal gelangen konnte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Kleintransporter aus dem Rhein-Herne-Kanal gezogen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.